Wiedereröffnung am Freitagnachmittag So sieht es im neuen McDonald’s in Papenburg aus

Kurz vor der Vollendung steht der Umbau der McDonald's-Filiale am Deverweg in Papenburg. Am Freitagnachmittag wird Widereröffnung gefeiert. Franchisenehmer Thomas Falke hat rund 700.000 Euro investiert. Foto: Daniel Gonzalez-TepperKurz vor der Vollendung steht der Umbau der McDonald's-Filiale am Deverweg in Papenburg. Am Freitagnachmittag wird Widereröffnung gefeiert. Franchisenehmer Thomas Falke hat rund 700.000 Euro investiert. Foto: Daniel Gonzalez-Tepper

Papenburg. Drei Wochen mussten Freunde von Burger, Pommes und Chicken Nuggets in Papenburg mit Einschränkungen leben, am Freitagnachmittag, 15. März 2019, wird in der McDonald’s-Filiale am Deverweg Wiedereröffnung gefeiert. Unsere Redaktion durfte am Donnerstagmittag einen ersten Blick in das von Innen komplett erneuerte Restaurant werfen.

Noch dominieren sichtbar die Handwerker das Bild. Bis zu 40 gleichzeitig waren es in den vergangenen Tagen, wie Franchisenehmer Thomas Falke aus Westoverledingen berichtet. Elektrik, Trockenbau, Möbelschreiber, Sanitärfachleute, Küchenbauer, Maler, Bodenbelags-Fachleute – viele Gewerke mussten zeitgleich ihre Arbeit erledigen, damit der eng getaktete Ablaufplan eingehalten wird und am Freitagnachmittag die Türen des Restaurants wieder geöffnet werden können. 

Rund 700.000 Euro investiert Falke in den Umbau. Bis auf kleinere Komplikationen wegen des Wetters seien die Arbeiten, die am 25. Februar begonnen haben, reibungslos verlaufen, berichtet der Filialchef. Arbeiten an der Fassade, die einen braun-grünen Anstrich bekommen soll, und am Dach konnten wegen Regens und Sturmböen indes nicht erledigt werden. Auch der „Magic Table“, an dem bis zu acht Personen essen, aber auch spielen können an einem in den Tisch integrierten Bildschirm, wird in den Anfangstagen noch nicht betriebsbereit sein.  

Das Innere der McDonald's-Filiale am Deverweg in Papenburg ist kaum wiederzuerkennen. Bei den Sitzmöglichkeiten dominieren die Farben grün und violett. Foto: Daniel Gonzalez-Tepper

(Weiterlesen: Zeitplan für Umbau des McDonald's in Papenburg steht)

Hellgrüne und violette Sitzmöglichkeiten

Im Innenraum dominieren nun hellgrüne und violette Töne die Optik bei den Sitzmöglichkeiten, die Wände sind mit Motiven aus Städten wie den Kölner Dom oder die Semperoper verziert. Der Cafebereich wurde leicht vergrößert, auch die Bedientheke des Cafes ist nun größer und erhielt neue Kühl- und Kaffeemaschinentechnik. 

Die Wände erhielten einen "modernen Großstadt-Look", zum Design gehören großflächige Fototapeten und bedruckte Glaselemente, die markante Bauwerke aus europäischen Metropolen zeigen. Hier ist es der Kölner Dom und die sogenannte Deutzer Brücke. Foto: Daniel Gonzalez-Tepper


Bestellt werden kann per App (die Bestellung wird nach Eingabe der Tischnummer im Restaurant an die Küche übertragen) oder über vier Displays, die an Tablet-Computer erinnern. Jede Bestellung, die im Hause verzehrt wird, wird an den Tisch geliefert. Alle Produkte sind künftig frisch zubereitet, es gibt kein „Warmhaltekabinett“ mehr, wie es Falke nennt. Damit die Mitarbeiter die neuen Abläufe in der Küche üben, haben sie in den vergangenen zwei Wochen in den Filialen in Meppen und Leer geübt, die ebenfalls von Thomas Falke betrieben werden. Ab sofort gibt es in Papenburg auch den "Signature"-Burger, der neue Premium-Hamburger der Restaurantkette. Umgestaltet wurde zudem der McDrive. Ss gibt mehr Platz für die Mitarbeiter, aber auch für den Autofahrer, der nun näher an das Fenster heranfahren kann und bequemer seine Bestellung annehmen und bezahlen kann.

Die Zahl der Mitarbeiter steigt wegen der neuen Abläufe in der Küche und im Service im Restaurant von derzeit 80 auf mehr als 100. "Viele dabei auch in Vollzeit, wenn das beim Bewerber passt", betont der 58-Jährige.

Betreibt die McDonald's-Filialen in Papenburg, Meppen und Leer: Thomas Falke aus Westoverledingen. Foto: Daniel Gonzalez-Tepper



Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN