Wenige Tage keine Burger Zeitplan für Umbau des McDonald's in Papenburg steht

Meine Nachrichten

Um das Thema Papenburg Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Betreibt die McDonald's-Filialen in Papenburg, Leer und Meppen: Unternehmer Thomas Falke aus Westoverledingen. In den Händen hält er die Pläne für den Umbau der Filiale am Deverweg. Foto: Daniel Gonzalez-TepperBetreibt die McDonald's-Filialen in Papenburg, Leer und Meppen: Unternehmer Thomas Falke aus Westoverledingen. In den Händen hält er die Pläne für den Umbau der Filiale am Deverweg. Foto: Daniel Gonzalez-Tepper

Papenburg. Als letzte der drei McDonald's-Filialen in der Region, die von Franchisenehmer Thomas Falke betrieben werden, steht in Kürze der Umbau am Deverweg in Papenburg an. Inzwischen steht der Zeitplan fest.

Los geht es mit dem Umbau des "Mc Drive". Dieser wird ab Montag, 25. Februar 2019 nicht mehr befahrbar sein, der Betrieb im Restaurant läuft zunächst weiter. "Ab Montag, 4. März wird dann auch das Restaurant geschlossen und bis zu 45 Handwerker haben das Sagen", sagt Thomas Falke, Franchisenehmer des Fast-Food-Restaurants. Bis einschließlich Freitag, 8. März wird es dann fünf Tage lang gar keine Burger, Pommes oder Chicken Nuggets geben, für Samstag, 8. März ist die Wiedereröffnung des "Mc Drive" und eines Teils der Küche geplant, am Freitag, 15. März nachmittags soll dann große Wiedereröffnung gefeiert werden.

Danach wird das Restaurant von innen kaum mehr wiederzuerkennen sein, kündigte Falke im Gespräch mit unserer Redaktion an. Künftig kann an vier Bestellterminals, die wie überdimensionierte Mobiltelefone erinnern, das Essen zusammengestellt und bezahlt werden. Wer möchte, kann aber auch weiterhin wie bisher an zwei Kassen mit Bargeld bezahlen. "Danach kann sich der Gast hinsetzen und dort auf sein essen warten. Es wird ihm nämlich gebracht", erklärt der Betreiber. Dafür erhält der Kunde nach der Bestellung einen "Bügel", wie ihn Falke nennt, auf dem eine Nummer steht und den er auf seinen Tisch stellt. 


Von außen wird sich an der McDonald's-Filiale am Deverweg in Papenburg nichts ändern. Von innen dafür sehr viel. Daniel Gonzalez-Tepper


Jede Bestellung wird frisch zubereitet und Burger auf Wunsch individuell verändert, warm gehaltenes Essen gehört der Vergangenheit an. Deshalb fließt der größte Teil der Gesamtinvestition von rund 700.000 Euro Falke zufolge auch in die Küche. Dort wird es künftig drei "Produktionsstraßen" statt zwei geben. Künftig wird es auch den "Signature", dem neuen Premium-Burger von McDonald's, in Papenburg geben. 

Auch optisch wird sich das Restaurant erheblich verändern. Nur der Fliesenboden bleibt zum Teil erhalten. Der 58-Jährige spricht von einem "modernen Großstadt-Look", zu dem großflächige Fototapeten und bedruckte Glaselemente gehören, die markante Gebäude aus europäischen Metropolen zeigen. Alle Produkte und Angebote werden künftig auf großen LED-Bildschirmen präsentiert. Die Zahl der Sitzplätze von aktuell 145 wird sich nicht wesentlich verändern, der Cafebereich wird leicht vergrößert und sich optisch vom Restaurant deutlicher abheben, unter anderem durch einen Boden in Holzoptik. Auch das Cafe erhält neue Kühl- und Kaffeemaschinentechnik. Wie in Leer gibt es künftig einen Animationstisch, an dem bis zu acht Personen an einem großen Bildschirm, der in den Tisch integriert ist, spielen können.

Auf insgesamt vier Bestellterminals können Kunden von McDonald's in Papenburg künftig bestellen. Danach kann er sich hinsetzen, das Essen wird an den Tisch gebracht. Foto: Thomas Falke


Falke hatte bereits im Oktober 2017 unserer Redaktion erstmals von den Umbauplänen seiner drei McDonald's-Filialen berichtet. Die Erfahrungen, die er im Frühjahr 2018 in Leer und im Dezember 2018 in Meppen gemacht habe, seien durchweg positiv, berichtet der Ostfriese. Die Wartezeiten hätten sich nicht wesentlich verändert, allenfalls anders verteilt. Der 58-Jährige ist seit 1991 Franchise-Nehmer bei McDonald's, begonnen hat er mit einer Filiale in Leer. 1998 folgte das Restaurant in Papenburg, sie erhielt zuletzt 2008 eine Modernisierung. 2003 übernahm Falke die Filiale in Meppen. Der Fehntjer beschäftigt in seinen Restaurants rund 275 Mitarbeiter, nicht alle in Vollzeit.


Blick in die umgebaute McDonald's-Filiale in Leer. Foto: Thomas Falke


Die Mitarbeiter werden in der Zeit des Umbaus geschult und besuchen dafür unter anderem bereits umgebaute Filialen. 

Auf eine Änderung, die bundesweit noch in diesem Jahr eingeführt wird, macht Falke bereits jetzt aufmerksam. "In Kürze können Kunden über die McDonald's-App ihre Bestellung abgeben, dadurch soll sich die Wartezeit im Restaurant noch weiter verkürzen." 


Der Ablauf innerhalb des McDonald's-Restaurant in Papenburg wird sich grundlegend ändern. Bestellt und bezahlt werden kann künftig an Terminals, das Essen wird an den Platz geliefert. Foto: Daniel Gonzalez-Tepper



Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN