Im Februar vor 40 Jahren Als der Schnee das Leben im nördlichen Emsland lahm legte

Meine Nachrichten

Um das Thema Papenburg Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Panzer der Bundeswehr wühlten sich im Februar 1979 durch den Schnee im Emsland. Foto: Rudi RickersPanzer der Bundeswehr wühlten sich im Februar 1979 durch den Schnee im Emsland. Foto: Rudi Rickers

Papenburg. Sturmböen, Schneeberge und eingeschneite Dorfbewohner: Am Valentinstag (14. Februar) vor 40 Jahren setzten starke Schneefälle ein, die auch am folgenden Tag, einem Donnerstag, anhielten. Das Leben im nördlichen Emsland war teilweise lahmgelegt.

Der Norden und die Mitte des Emslandes waren dermaßen betroffen, dass die Kreisverwaltung Fahrverbote aussprach, obwohl Mitarbeiter der Straßenmeistereien rund um die Uhr im Einsatz waren und sogar Bergungspanzer, Räumgerät und eine Schneefräse der Bundeswehr den Kampf gegen die weißen Massen aufnahmen. Das Deutsche Rote Kreuz hielt sich bereit, um mit seinen Fahrzeugen stecken gebliebene Verkehrsteilnehmer mit Nahrung und Decken zu versorgen. 

Grüner Weg, Neurhede. Foto: Twickler


In allen Schulen des damaligen Regierungsbezirks fiel der Unterricht für mehrere Tage aus. Das Schneechaos schränkte zudem die allgemeine Versorgung vorübergehend ein. Unsere Zeitung berichtete am 17. Februar von Schwierigkeiten mit dem Nachschub von Lebensmitteln: „Brot, Eier und Fleisch waren nicht immer zu bekommen. Von einer regelrechten Versorgungslücke konnte jedoch nicht die Rede sein.“ Viele Betriebe im Altkreis waren hingegen weitgehend lahmgelegt, weil die Belegschaft ihre Arbeitsplätze erst gar nicht erreichen konnte. „Das Wetter machte so ziemlich jedem einen Strich durch die Rechnung“, berichtete die Ems-Zeitung.

Im Hoek, Papenburg. Foto: Wodzinski


Bei einigen Zeitgenossen lagen offenbar aber auch die Nerven blank. „Unverstand“ bescheinigte der damalige Papenburger Stadtbaurat Dieter Schämann einem Teil der Bürger. Demnach hatten die Leute „beim Bauhof angerufen, die dort Arbeitenden beschimpft und sich über die schlechte Straßenräumung beklagt“. Dabei habe man rund um die Uhr nur mit Pausen zum Tanken oder Mannschaftswechseln gearbeitet.


Papenburg, Splitting links, Obenende. Foto: Diekmann


Weitaus schlechter war seinerzeit die Lage in Esterwegen. „Mir ist unverständlich, warum wir im Ort keinerlei Hilfe kriegen“, klagte Bernhard Bahlmann von der Samtgemeinde Nordhümmling. Immerhin kamen die eingeschneiten Esterweger nach etwa zweieinhalb Tagen wieder einigermaßen zur B 401 durch.


Lorup. Foto: H. Lammers


In Werlte gab es Probleme, die Siedlungen freizubekommen, und Schwierigkeiten bei der Versorgung der Bauernhöfe mit Futtermitteln. Schwierig war auch die Situation auf Gehöften in Spahnharrenstätte, Eisten und Hüven sowie in Börger und Werpeloh. Am Sögeler Krankenhaus war für Notfälle ein Bergungspanzer stationiert. Auch die Samtgemeindeverwaltung in Dörpen hatte für notwendige Krankentransporte ein Kettenfahrzeug vom Bundeswehrstandort Lingen geordert. Aus Lathen wurden bis zu drei Meter hohe Schneeverwehungen gemeldet, in Rhede fiel für längere Zeit der Strom aus.


So haben Leser das Winterchaos vor 40 Jahren erlebt

Schnee im nördlichen Emsland ist selten geworden, erst recht in großen Mengen. Im Winter 1978/79 war das ganz anders. Rekordmengen der weißen Pracht sorgten wochenlang für Chaos und legten das Leben nicht nur im Altkreis, sondern in ganz Norddeutschland teilweise lahm. Den legendären Winter hatte der Region eine von Schweden herangezogene Eisfront beschert.

Anlässlich des 40. Jahrestages dieses historischen Winters hatte unsere Redaktion einen Aufruf an Leserinnen und Leser gestartet, die ihre Erinnerungen mit uns und anderen Lesern teilen möchten – Fotos, Geschichten und Berichte. Wie haben Sie den Winter erlebt? Steckten Sie mit oder gar in Ihrem Auto fest? Wie war die Situation in Ihren Straßen, auf Höfen, in Betrieben? Konnten Sie Ihren Arbeitsplatz überhaupt erreichen?

Die Resonanz auf den Aufruf war überwältigend. Die Ergebnisse veröffentlichen wir in Form einer Serie. 

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN