Aktuelles Programm vorgestellt Viel Neues zum 70-jährigen Bestehen der Papenburger VHS

Auf viele neue Angebote im Programm freut sich das VHS-Team um (von links) Melanie Schröder, Eva-Maria Samsen, Geschäftsführerin Natascha Hartleif, Hermann Schade und Franziska Hähnlein. Foto: Micha LemmeAuf viele neue Angebote im Programm freut sich das VHS-Team um (von links) Melanie Schröder, Eva-Maria Samsen, Geschäftsführerin Natascha Hartleif, Hermann Schade und Franziska Hähnlein. Foto: Micha Lemme

Papenburg. Zum 70-jährigen Bestehen präsentiert die Volkshochschule (VHS) Papenburg zahlreiche Neuheiten in ihrem Kursprogramm. Von Kultur und Pädagogik über Gesundheit und Sprachen bis hin zur beruflichen Weiterbildung bietet die VHS zahlreiche Bildungsmöglichkeiten.

Eine Vielzahl der Angebote ist praktisch ausgelegt und richtet sich an Interessenten jeglicher Art. So wird am 6. April beispielsweise ein neuer Kurs zur Steuererklärung für Arbeitnehmer ins Leben gerufen. „Hier werden Grundlagen vermittelt. Denn es gibt immer noch zahlreiche Menschen, die sich alleine damit rumschlagen“, erklärte Eva-Maria Samsen bei der Programmvorstellung am Mittwoch in der Villa Dieckhaus.

Zusammen mit Franziska Hähnlein und Hermann Schade bildet sie das kreative Trio hinter der diesjährigen  Angebotsauswahl. Dass auch die VHS mit der Zeit geht, zeigen drei neue Kurse zum Umgang mit den sozialen Medien, die sich an Jung und Alt richten. Besonders hob Hähnlein den Social-Media-Tag am 23. März hervor: „Es wird eine Einführung für alle bekannten Netzwerke geben. Hier können die Teilnehmer den Ablauf und das Tempo selbst bestimmen." Gleiches gelte auch für viele Angebote im Bereich der EDV-Ausbildung, so Hähnlein.

Schnitzeljagd-App für Kinder und Jugendliche

Das Jahr 2019 steht bei der VHS  vor allem im Zeichen des 70-jährigen Bestehens und hält einige besondere Angebote bereit: So ist für den Februar der Start der „Margaretha-Meinders-App" vorgesehen, die sich vor allem an Kinder und Jugendliche richtet. Die App schickt die Teilnehmer auf eine elektronische Schnitzeljagd durch Papenburg anhand wichtiger Lebensstationen der berühmten Kapitänsfrau aus Papenburg. 

Mit Spannung erwarten die Veranstalter auch das Wirtschafts-Planspiel „iconome“, das am 3. und 4. Mai angeboten wird. „Der VHS-Saal verwandelt sich in fünf Unternehmen. Die Teilnehmer übernehmen die Führung der Unternehmen und treten im Wettbewerb gegeneinander an. Das wird eine sehr realitätsnahe Vermittlung, der Wettbewerb führt zu guten Lerneffekten für das Berufsleben“, verspricht Hähnlein.

Fort- und Weiterbildungen stehen hoch im Kurs

Im Zusammenspiel mit der Industrie- und Handelskammer (IHK) bietet die VHS kaufmännische Fachlehrgänge zum Technischen Fachwirt und zum Betriebswirt an. Am 26. Februar beziehungsweise 16. Mai finden Informationsveranstaltungen zum jeweiligen Lehrgang statt. Hähnlein unterstrich: „Damit bieten wir die Möglichkeit, den nächsten Schritt der beruflichen Laufbahn hier in Papenburg gehen zu können.“

Schade, der für den Bereich Pädagogik und Sprachen verantwortlich ist, hob einen Mathematik-Workshop für frühpädagogische Fachkräfte am 11. Mai hervor. „Wir hören immer wieder, dass das Mathematisch-Naturwissenschaftliche nicht mehr so stark nachgefragt ist. Deswegen wollen wir dazu anregen, in diesem Bereich schon früh mit den Kindern zu arbeiten“, erläuterte er. Zudem biete die VHS auch in 2019 wieder zahlreiche Sprachkurse von Chinesisch bis Polnisch an, die jedoch erst ab einer bestimmten Teilnehmerzahl stattfinden könnten.

Von „Kneipenkindern“ und Aussteigern

Doch auch kulturelle Angebote kommen im VHS-Programm nicht zu kurz. Zum Beispiel, wenn Luise Schulte-Jerchel aus ihrem Buch „Das Kneipenkind“ vorliest und über ihre Kindheit in der bekannten Papenburger Kneipe „Kiek in de Wiek“ berichtet. „Das wird eine ganz interessante Schilderung der Papenburger Gesellschaft in den 50er-, 60er- und 70er-Jahren“, freut sich Samsen auf die Lesung am 21. März in der Stadtbibliothek. Neu ist auch, dass der Papenburger Spieletag am 30. März in seiner fünften Auflage erstmals zu einer „langen Nacht der Spiele“ ausgeweitet wird.

Hoch im Kurs, das betonte Samsen, stehe in diesem Jahr auch die Themen Entspannung und Entschleunigung. Christof Jauernig erzählt am 25. Februar unter dem Motto „Gedanken verloren – Unthinking“ wie er aus seinem langjährigen Joballtag ausstieg und auf eine große Reise ging, um sich selbst besser kennenzulernen. „Er versteht sich als Mutmacher, der Menschen daran erinnern will, auf sich selbst Acht zu geben“, sagte Samsen.

Das gesamte Angebot der VHS finden Sie im aktuellen Programmbuch sowie im Internet unter www.vhs-papenburg.de.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN