zuletzt aktualisiert vor

Rekordwert von 89 Einsätzen für die Obenender Wehr – Neues Fahrzeug Tief „Norina“ sorgte für viel Arbeit

Meine Nachrichten

Um das Thema Papenburg Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Viel zu tun hatte die Ortsfeuerwehr Papenburg-Obenende im vergangenen Jahr. Auf dem Foto (von links) Bürgermeister Jan Peter Bechtluft, Christoph Meyer, Fachbereichsleiter Jürgen Rolfmeyer, Sarah Kösters, Udo Pooth, Josef Pieper, Thorsten Bröring, Frank Haneburger und Anton Lüken. Foto: FeuerwehrViel zu tun hatte die Ortsfeuerwehr Papenburg-Obenende im vergangenen Jahr. Auf dem Foto (von links) Bürgermeister Jan Peter Bechtluft, Christoph Meyer, Fachbereichsleiter Jürgen Rolfmeyer, Sarah Kösters, Udo Pooth, Josef Pieper, Thorsten Bröring, Frank Haneburger und Anton Lüken. Foto: Feuerwehr

pm Papenburg. Zu 89 Einsätzen musste die Ortsfeuerwehr Papenburg-Obenende im vergangenen Jahr ausrücken. Dieser „Rekordwert“ war nach Angaben von Ortsbrandmeister Udo Pooth vor allem auf das Sturmtief „Norina“ im Juli zurückzuführen.

In der Jahreshauptversammlung stellte Pooth in seiner Bilanz die Einsatzstatistik vor. Neben 54 Hilfeleistungen, darunter zwei Verkehrsunfälle und sieben Pkw-Bergungen, schlugen 21 Brandeinsätze, sechs Fehlalarme sowie zwei sonstige Einsätze zu Buche. Stark gefordert waren alle drei Ortsfeuerwehren Papenburgs bei zwei Großbränden an der Siemensstraße im Gewerbegebiet.

Die Feuerwehrtaucher wurden fünfmal zu Rettungs- und -sucheinsätzen alarmiert. Glücklicherweise stellten sich die Situationen jeweils weniger dramatisch dar, als zunächst gemeldet worden war.

Die derzeit 53 Einsatzkräfte, darunter drei Frauen, leisteten im vergangenen Jahr insgesamt 1286 Einsatzstunden, hinzu kamen 1656 Stunden im Rahmen des Ausbildungs- und Übungsdienstes.

Erfreut zeigten sich die Mitglieder der Obenender Wehr, dass mit der Ersatzbeschaffung des TLF 16/25 für das über 30 Jahre alte Tanklöschfahrzeug die Ausstattung für den etwa 12500 Einwohner zählenden Zuständigkeitsbereich weiter verbessert werden konnte. Mit der Beschaffung neuer Schutzhelme für alle Papenburger Feuerwehrleute sei zudem eine sinnvolle Investition für die persönliche Schutzausrüstung der Einsatzkräfte vorgenommen, worden, so Ortsbrandmeister Pooth. Er lobte in diesem Zusammenhang, dass die Stadt Papenburg mit Blick auf mittlerweile veränderte Anforderungen an die Feuerwehr im Allgemeinen sowie mit Blick zukünftige Entwicklungen der Stadt im Besonderen in den vergangenen Jahren erheblich in die Ausstattung ihrer drei Ortsfeuerwehren investiert habe.

Auch Beförderungen standen auf der Tagesordnung der Versammlung: Sowohl Sarah Kösters als auch Christoph Meyer wurden nach erfolgreicher Probezeit zur Feuerwehrfrau bzw. zum Feuerwehrmann ernannt. Ortsbrandmeister Pooth erhielt von Stadtbrandmeister Josef Pieper die Beförderungsurkunde zum Hauptbrandmeister.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN