Ursache womöglich Feuerwerk Wohnhaus in Papenburg durch Feuer zerstört

Meine Nachrichten

Um das Thema Papenburg Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Das Wohnhaus ist durch das Feuer zerstört worden. Foto: Mirco MoormannDas Wohnhaus ist durch das Feuer zerstört worden. Foto: Mirco Moormann

Papenburg. Ein Wohnhaus ist in der Nacht zum Dienstag in Papenburg bei einem Feuer zerstört worden. Laut Zeugen soll ein Feuerwerkskörper den Brand ausgelöst haben.

Um 0.39 Uhr sind die drei Feuerwehren der Stadt Papenburg alarmiert worden. In der Straße An der Beeke im Wohngebiet Behnes Wiesen stand das Wohnhaus beim Eintreffen der Wehren bereits im Vollbrand. Wie die Feuerwehr weiter mitteilt, haben die Einsatzkräfte das Feuer bis 5 Uhr morgens gelöscht und sind dann wieder abgerückt.


Der Dachstuhl des Hauses brannte komplett ab. Foto: Mirco Moormann


Gegen 7.30 Uhr wurde erneut Alarm geschlagen: Glutnester im Dachstuhl hatten sich wieder entzündet, sodass die Feuerwehren ein zweites Mal anrückten und bis in den Vormittag hinein nachlöschen mussten. Am Haus entstand laut Feuerwehr Totalschaden. Die Polizei teilt zudem mit, dass die Höhe des Schadens derzeit noch nicht bekannt ist. Die Ermittlungen zur genauen Brandursache werden aufgenommen, heißt es seitens der Polizei.


Die drei Feuerwehren aus Papenburg waren mit 15 Fahrzeugen und 80 Einsatzkräften vor Ort. Foto: Mirco Moormann


Wie die Feuerwehr vor Ort berichtet, hätten Anwohner in der Nacht noch berichtet, dass ein Böller oder eine Rakete auf dem Kunststoffdach eines Carports am Haus gelandet sei. Dieses Dach habe dann Feuer gefangen. Vom brennenden Carport seien die Flammen unmittelbar auf das Dachgeschoss des Wohnhauses übergegangen. 


Das Feuer brach gegen 0.30 Uhr aus und breitete sich vom Carport auf den Dachstuhl aus. Foto: Dieter Kremer


Personen kamen nicht zu Schaden, die Bewohner waren beim Ausbruch des Feuers nicht zu Hause, so die Feuerwehr. Die Wehren aus Aschendorf, Untenende und Obenende waren mit insgesamt 15 Fahrzeugen und 80 Einsatzkräften vor Ort.

Generell ist es laut Polizei in der Silvesternacht sehr ruhig gewesen im nördlichen Emsland. Lediglich in Dörpen an der Bahnhofstraße hätten einige Mülltonnen und eine Hecke gebrannt. Hier geht die Polizei auch davon aus, dass diese Brände im Zusammenhang mit Feuerwerkskörpern stehen. 


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN