zuletzt aktualisiert vor

Zwei Schwerverletzte an Heiligabend Auto fliegt in Papenburg über Kanal und kracht in Hauswand

Von Uli Bunsmann und Gerd Schade

Meine Nachrichten

Um das Thema Papenburg Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Aus dem Wrack dieses Autos musste der 26-jähriger Fahrer befreit werden. Foto: Stadt Papenburg/Feuerwehr ObenendeAus dem Wrack dieses Autos musste der 26-jähriger Fahrer befreit werden. Foto: Stadt Papenburg/Feuerwehr Obenende

Papenburg. Bei einem spektakulären Unfall sind an Heiligabend in Papenburg zwei Menschen schwer verletzt worden. Vermutlich mit überhöhter Geschwindigkeit ist ein 26-Jähriger dabei mit seinem Audi A5 von der Straße Lüchtenberg rechts abgekommen und über den Kanal geflogen. Als das Auto auf der anderen Kanalseite in eine Hauswand krachte, wurde eine Fußgängerin vor dem Haus durch umherfliegende Pkw-Teile verletzt.

Nach Polizeiangaben war der Mann in der Einmündung zur Umländerwiek um kurz nach 18 Uhr mit so hoher Geschwindigkeit geradeaus gefahren, dass das Auto auf die gegenüberliegenden Kanalseite in eine Böschung flog, sich überschlug und schließlich in die Fassade eines Wohnhauses krachte. 

In die Fassade dieses Wohnhauses krachte das Auto, nachdem es über den Kanal geschleudert war. Foto: Stadt Papenburg/Feuerwehr Obenende


Umherfliegende Fahrzeugteile schlugen dabei bis ins Obergeschoss des Hauses ein. Das Wrack des Pkw kam im Vorgarten zum Stehen. 

Der Fahrer erlitt schwere Verletzungen und musste von der Feuerwehr aus seinem Audi befreit werden. Ebenfalls schwer verletzt wurde eine Fußgängerin, die zum Unfallzeitpunkt vor dem Haus entlanglief. Die Frau wurde durch umherfliegende Autoteile schwer am Knöchel verletzt. Beide Unfallopfer wurden ins Krankenhaus gebracht. 

An dieser Stelle flog das verunglückte Auto über den Kanal, bevor es in die Fassade eines Wohnhauses krachte. Foto: Stadt Papenburg/Feuerwehr Obenende


Der Sachschaden liegt nach ersten Schätzungen der Polizei bei knapp 120.000 Euro. Der 26-jährige Autofahrer stand laut Polizeiangaben unter Alkohol- beziehungsweise Drogeneinfluss. Ein Schnelltest ergab einen Wert von 2,5 Promille. Es besteht darüber hinaus der Verdacht, dass der Mann nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis gewesen sei. Zeugen berichteten laut Polizei, dass der 26-Jährige offenbar viel zu schnell gewesen sei. In Höhe der Straße Umländerwiek links her vermutlich eine Rechtskurve übersehen. Die Ermittlungen dauern an.

Das Auto wurde durch den Unfall zerstört. Foto: Stadt Papenburg/Feuerwehr Obenende

Wie ein Sprecher der Freiwilligen Feuerwehr Papenburg-Obenende auf Anfrage erklärte, war der Pkw  mit einer Straßenlaterne kollidiert, bevor er  über den etwa zehn Meter breiten Umländerwiek-Kanal hinausschoss. Die Einsatzkräfte befreiten den eingeklemmten Fahrer mit hydraulischem Rettungsgerät aus dem Wrack seines Fahrzeugs. 

Da dem Sprecher zufolge zunächst nicht klar war, ob sich weitere Insassen in dem Unfallwagen befanden, suchten die Einsatzkräfte der Feuerwehr sowohl den Umländerwiek-Kanal, als auch die nähere Umgebung mithilfe einer Wärmebildkamera ab. Die  Umländerwiek war während der Rettungs- und Bergungsarbeiten voll gesperrt.

Die Obenender Feuerwehr, die von Kräften der Feuerwehr Untenende mit einem zweiten Rettungsgerät unterstützt wurde, war etwa zwei Stunden im Einsatz. 

Am Tag danach werden die Schäden am Gebäude deutlich sichtbar. Foto: Christian Belling


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN