zuletzt aktualisiert vor

Übergabezeremonie ist erfolgt Papenburger Meyer Werft liefert AIDAnova in Bremerhaven ab

Christoph Assies und Daniel Gonzalez-Tepper

Meine Nachrichten

Um das Thema Papenburg Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Aus den Händen von Werftchef Tim Meyer (4. v. l.) übernahm Kapitän Boris Becker (2. v. l.) die Schiffsdokumente für die "AIDAnova" im Beisein von (v. l.)  AIDA-Präsident Felix Eichhorn, Costa-Crociere-Chef Michael Thamm und Bernard Meyer. Foto: Christoph AssiesAus den Händen von Werftchef Tim Meyer (4. v. l.) übernahm Kapitän Boris Becker (2. v. l.) die Schiffsdokumente für die "AIDAnova" im Beisein von (v. l.) AIDA-Präsident Felix Eichhorn, Costa-Crociere-Chef Michael Thamm und Bernard Meyer. Foto: Christoph Assies

Papenburg/Bremerhaven. Die AIDAnova, das weltweit erste Kreuzfahrtschiff, das vollständig mit Flüssigerdgas (LNG) betrieben werden kann, ist am Mittwochmorgen von der Papenburger Meyer Werft in Bremerhaven offiziell an die Rostocker Reederei AIDA Cruises übergeben worden.

Es war schon besonders für die Teilnehmer eines Presserundgangs an Bord des 337 Meter langen und 42 Meter breiten neuen Kreuzfahrtschiffes. Nach Bekanntwerden der Bauverzögerungen und dem Brand in zwei Kabinen hatte es nur noch sehr spärlich Informationen über den Fortgang der Arbeiten und auch über den finalen Ablieferungstermin gegeben.

Am Mittwoch gegen 10 Uhr erfolgte  die Übergabe der Schiffspapiere an Vertreter der Carnival Group, der Muttergesellschaft von AIDA Cruises. Vor Ort waren unter anderem Bernard Meyer und sein Sohn Tim.

Es ist ein echtes Prestigeprojekt für die Papenburger Schiffsbauer, schließlich ist die "AIDAnova" das erste Schiff einer Serie von insgesamt neun Ozeanriesen, die erstmals vollständig mit LNG betrieben werden können und die der Kreuzfahrt-Weltmarktführer und AIDA-Mutterkonzern Carnival-Corporation bei dem emsländischen Traditionsunternehmen in Auftrag gegeben hat. "Die Tests mit LNG sind hervorragend verlaufen. Die Technologie funktioniert", sagte Werftsprecher Peter Hackmann im Gespräch mit unserer Redaktion.

Foto: Christoph Assies

Dass das Kreuzfahrtschiff etwas besonderes ist, war auch bei der Zeremonie zur Ablieferung im  Columbus Cruise Center in Bremerhaven zu spüren. Der Präsident von AIDA Cruises, Felix Eichhorn, sagte: "Die Fertigstellung ist ein Meilenstein in der maritimen Industrie. Es ist ein Kreuzfahrtschiff nicht nur für Stammgäste von AIDA, sondern auch für Newcomer. Nicht nur der Antrieb mit LNG ist neu, sondern auch viele Attraktionen an Bord der AIDAnova sind neu."

Erinnerung an Taufe mit DJ David Guetta

Werft-Geschäftsführer Tim Meyer, der mit seinem Vater Bernard die offizielle Übergabe des Schiffes übernahm, erinnerte an die Vertragsunterzeichnung mit Carnival im Frühjahr 2015, welche die Rückkehr des Baus der AIDA-Flotte besiegelte, die 2013 zunächst beendet worden war. "Wir sind stolz darauf, AIDA auf der Meyer Werft zurück zu haben. Das ist ein einmaliges Projekt", sagte Meyer, der ein Lob an die Belegschaft aussprach. "Das Team hat sehr hart gearbeitet, aber es hat sich gelohnt. Das ist an allen Stellen des Schiffes zu erkennen." Tim Meyer erinnerte auch an die prächtige und farbenfrohe Taufe der AIDAnova in Papenburg mit Star-DJ David Guetta.

Bei der offiziellen Ablieferung der AIDAnova dabei waren: (v.l.) Felix Eichhorn, Präsident von AIDA Cruises, Kapitän Boris Becker, Michael Thamm, CEO Costa Group und Carnival Asia, sowie Bernard Meyer und Tim Meyer, Geschäftsführer der Meyer Werft. Foto: AIDA Cruises


Zugegen bei der Zeremonie war auch der General-Konsul von Italien für Norddeutschland, Giorgio Taborri. Er sagte: "Bei der AIDAnova kommen Innovation, Technik und Pracht zusammen." Der Kapitän der AIDAnova, Boris Becker, sagte: "Es ist eine große Ehre für mich, das Kommando dieses Schiffes übernehmen zu dürfen. Ich wünsche dem Schiff allzeit zufriedene Gäste und eine gute Reise."

Abfahrt bereits am Nachmittag

Bereits am Mittwochnachmittag wird Becker auf der Kommandobrücke des Luxusliners stehen, die Abfahrt in Bremerhaven ist vorgezogen worden, um keine Zeit zu verlieren. Ohne Passagiere geht es mit Zwischenstopp von Lissabon nach Teneriffa, wo am Mittwoch nächster Woche (19. Dezember) die Jungfernfahrt beginnen wird.

Wie mehrfach berichtet, war es bei der Fertigstellung der AIDAnova zu Verzögerungen gekommen. Ursprünglich sollte das Schiff am 15. November an die Reederei übergeben werden, also vor 26 Tagen. Die Werft erklärte den Verzug, im übrigen der erste in der Geschichte des Kreuzfahrtschiffbaus der Werft, mit der Komplexität der neuen Schiffsgeneration mit LNG, aber auch anderen baulichen Veränderungen. Zudem kam es Ende Oktober zu einem Brand, als das Schiff in Eemshaven zur Ausrüstung festgemacht hatte. Bei dem Feuer  geht die nordniederländische Polizei von Brandstiftung aus, weil an gleich zwei Stellen Feuer ausgebrochen war. Noch gibt es aber keinen Abschlussbericht der Polizei oder ermittelte Tatverdächtige.


Reederei stellt Schiff im Detail vor

Die Reederei AIDA Cruises teilte am Mittag mit, die feierliche Indienststellung erfolgte in Anwesenheit von Michael Thamm, CEO Costa Group und Carnival Asia, und den bereits genannten Felix Eichhorn, Bernard Meyer und Tim Meyer sowie Kapitän Boris Becker und weiteren Ehrengästen. Die Reederei spricht von "einer der innovativsten Neubauten" in der Geschichte des Kreuzfahrtschiffbaus. „Wir sind ungemein stolz darauf, das derzeit umweltfreundlichste Kreuzfahrtschiff zu betreiben und werden diesen Weg der kontinuierlichen Weiterentwicklung konsequent weiter gehen“, wird Reederei-Präsident Felix Eichhorn in der Mitteilung zitiert.

Wird die AIDAnova zunächst nach Teneriffa manövrieren: Kapitän Boris Becker (vorne rechts). Foto: AIDA Cruises


Die Mitreisenden können sich der Reederei zufolge auf neuen Kulinarik- und Entertainmentangebote freuen. Insbesondere die Zahl der Servicerestaurants sei erweitert worden, dazu gehören das Ocean’s, ein Spezialitätenrestaurant für Fisch und Meeresfrüchte, und das Churrascaria Steakhouse mit Grillfleisch vom Spieß. Ausgebaut wurde auch das Angebot an Sushi und an Teppanyaki-Gerichten, heißt es. Neu sei auch das Yachtclub Restaurant, das saisonale Küche und internationale Spezialitäten anbietet, und die Street Food Meile Currywurst, Döner oder belegten Broten von morgens bis Nachts. 

Im Time Machine Restaurant können die Gäste eine Dinner-Zeitreise unternehmen. "Alles dreht und bewegt sich, Kellner werden zu Zauberern und servieren ein Menü", heißt es. Außerdem an Bord zu finden seien ein rund 3.500 Quadratmeter großer Wellnessbereich, ein Outdoor-Fitnessstudio, 17 Restaurants und 23 Bars.  

Felix Eichhorn, Präsident von AIDA Cruises. Foto: AIDA Cruises

Zwei weitere AIDA-Kreuzfahrtschiffe entstehen bis 2023

2021 und 2023 werden zwei weitere AIDA-Schiffe mit LNG-Antrieb in Papenburg fertig gestellt. "In weniger als fünf Jahren werden somit mehr als die Hälfte aller AIDA Gäste an Bord von Schiffen reisen, die entweder ganz oder teilweise mit Flüssigerdgas betrieben werden können", teilte die Reederei mit. 

In ihrer Premierensaison bereist AIDAnova ab dem 19. Dezember 2018 auf siebentägigen Kreuzfahrten die Inselwelt der Kanaren und Madeira mit Stopps auf Gran Canaria, Teneriffa, Lanzarote und Fuerteventura sowie des portugiesischen Archipels Madeira. Ab Sommer 2019 nimmt AIDAnova Kurs auf Ziele wie Mallorca, Barcelona, Rom, Florenz und Marseille.

Der Seniorchef der Papenburger Meyer Werft, Bernard Meyer (links), gratuliert Vertretern der Reederei und des Mutterkonzerns zur Schiffsübernahme. Foto: AIDA Cruises



Technische Daten AIDAnova:

Werft: Meyer Werft, Papenburg (Deutschland) 

Kiellegung: Indienststellung: 4. September 2017 

Indienststellung: 12. Dezember 2018 

Länge: 337 Meter 

Breite: 42 Meter 

Tiefgang maximal: 8,80 Meter

Bruttoraumzahl: 183.900 GT 

Decks: 20 

Kabinenzahl: 2.626, davon 312 Innenkabinen 

Restaurants: 17 

Bars: 23 

Crew: rund 1.500

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN