Werft prüft sie auf Schäden Masten der Brigg Friederike in Papenburg werden abgebaut

Meine Nachrichten

Um das Thema Papenburg Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Seit Montagmorgen werden die Masten der Brigg Friederike abmontiert. Sie sollen geprüft und gewartet werden. Die Bültjer Werft baut die Masten ab und rechnet damit, dass die Arbeiten bis Mitte der Woche erledigt sind. Foto: Stadt PapenburgSeit Montagmorgen werden die Masten der Brigg Friederike abmontiert. Sie sollen geprüft und gewartet werden. Die Bültjer Werft baut die Masten ab und rechnet damit, dass die Arbeiten bis Mitte der Woche erledigt sind. Foto: Stadt Papenburg

pm/dgt Papenburg. Die Stadt Papenburg hat die Masten des Museumsschiffs Brigg Friederike abbauen lassen. Sie werden in einer Werft auf Schäden untersucht. Die Arbeiten haben auch mit der Blumenschau 2019 zu tun.

„Die Masten sind zuletzt 2003 in größerem Umfang bearbeitet und teilweise erneuert worden. Nun ist die Maßnahme wieder fällig“, wird Marco Malorny, zuständiger Fachbereichsleiter der Stadt, in einer Mitteilung zitiert. Seit Montagmorgen ist der Rathausvorplatz für die Arbeiten abgesperrt worden, auch, weil ein großer Autokran für die Arbeiten aufgestellt wurde.

Den Auftrag für die Demontage und die Überprüfung beiden großen Masten der Brigg hat die Stadt an die Bültjer Werft aus Ditzum vergeben, heißt es in der Mitteilung. „Wir werden die abgebauten Masten mit in unsere Werft nehmen und genau unter die Lupe nehmen“, wird Gerjet Bültjer, Bootsbaumeister und Geschäftsführer der Werft, zitiert. Ziel ist es, herauszufinden, wie stark das Holz mittlerweile in Mitleidenschaft gezogen worden ist und wie hoch der Reparaturbedarf ist.

Bereich für Fußgänger und Radfahrer gesperrt

Fachbereichsleiter Malorny ergänzt: „Da die Brigg Friederike ein starker Besuchermagnet ist, werden Holz und Taue regelmäßig jährlich kontrolliert. In diesem Jahr ergab die Überprüfung, dass ein größerer Reparaturaufwand erforderlich ist.“ Für den Zeitraum der Arbeiten wird der Bereich rund um die Brigg für Fußgänger und Radfahrer gesperrt. Der Verkehr auf der B70 ist davon allerdings nicht betroffen.

Die beiden großen Masten werden von oben nach unten Stück für Stück abgebaut. „Wir beginnen mit den Rahen, den Gaffelbäumen und den Großbäumen. Die zerlegten Masten werden wir dann in die Werft transportieren“, so Bültjer. Die Arbeiten seien dabei wetterabhängig. Denn die Masten können nur dann sicher abgebaut werden, wenn es frostfrei ist. Wenn die Witterung mitspielt, rechnet Bültjer damit, dass die Masten bis Mitte der Woche demontiert sind.

Wiederaufbau im Frühjahr 2019

Über die Wintermonate sollen sie dann einzeln in der Werft in Ditzum inspiziert und wenn nötig repariert werden. „Der Aufbau der Masten ist dann im Frühjahr 2019 geplant, wenn das Wetter es zulässt.“ Die Maßnahme wird mit einer fünfstelligen Summe im Haushalt der Stadt zu Buche schlagen, wie Malorny betont. „Die genauen Kosten kennen wir im Moment noch nicht, die ergeben sich erst nach der Prüfung der Masten und Ausschreibung des Reparaturaufwandes. Zu unserem Großereignis, der Blumenschau 2019, soll unser maritimes Wahrzeichen dann wieder in neuem Glanz strahlen“, so Malorny.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN