Stadt sieht sich nicht in der Pflicht Unterschiede bei Weihnachtsbeleuchtung in Papenburg

Meine Nachrichten

Um das Thema Papenburg Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die Stadtverwaltung hat sich nach Angaben der Werbegruppe Stadtmitte gegen das weitere Schmücken der Museumsschiffe ausgesprochen. Die aktuelle Beleuchtung am Hauptkanal stemmen die Kaufleute ohne städtische Unterstützung. Foto: Christoph AssiesDie Stadtverwaltung hat sich nach Angaben der Werbegruppe Stadtmitte gegen das weitere Schmücken der Museumsschiffe ausgesprochen. Die aktuelle Beleuchtung am Hauptkanal stemmen die Kaufleute ohne städtische Unterstützung. Foto: Christoph Assies

Papenburg.. Während am Papenburger Obenende mit einem Weihnachtsbaum, einer Lichterkette am Alten Turm und Beleuchtung vor den Geschäften die Weihnachtsdekoration sehr üppig ausfällt, ist die Beleuchtung am Hauptkanal stark reduziert worden. Die Stadt sieht sich dafür nicht in der Pflicht.

Zierten noch vor zwei Jahren Lichterketten die Masten der Museumsschiffe im Hauptkanal, ist es nun in der Adventszeit deutlich dunkler geworden. Zu sehen sind lediglich vereinzelte Leuchtsterne an den Straßenlaternen und die eine oder andere Lichterkette an einer der vielen Brücken. 

Stadt: Nicht zuständig für Weihnachtsbeleuchtung

Stadtsprecher Heiko Abbas wies auf Nachfrage unserer Redaktion eine Zuständigkeit für eine vorweihnachtliche Einkaufsatmosphäre zurück. „Eine städtische Zuständigkeit für eine Weihnachtsbeleuchtung gibt es nicht. Es handelt sich dabei um eine sogenannte freiwillige Leistung“, so Abbas. Die Beleuchtung am Obenende sei nach Kenntnis der Verwaltung vom Förderkreis Obenende koordiniert worden. Dessen Vorsitzende Kerstin Millow sagte unserer Redaktion, dass jährlich etwa 3000 Euro für die Weihnachtsbeleuchtung anfallen. „Wir finden es aber gerade in der Vorweihnachtszeit wichtig für ein schönes, stimmungsvolles Bild .“ Sie dankt in diesem Zusammenhang dem Technischen Hilfswerk, das alljährlich für einen Pauschalbetrag die Beleuchtung installiere.

Für die Vorsitzende des Förderkreises Obenende, Kerstin Millow gehört die Weihnachtsbeleuchtung am Obenende (Foto) zu einer stimmungsvollen Vorweihnachtszeit. Foto: Christoph Assies


Was aus der deutlich üppigeren Weihnachtsbeleuchtung am Untenende geworden ist, weiß Abbas nicht. „Der Großteil ist von den Kaufleuten und der Werbegruppe sowie der Papenburg Marketing GmbH angeschafft worden. Über den Verbleib kann die Stadt Papenburg darum leider keine Auskunft geben.“

Dafür kann Andreas Siepel vom Vorstand der Werbegruppe Stadtmitte Licht ins Dunkel bringen. Der Zusammenschluss der Untenender Kaufleute ist verantwortlich für die Beleuchtung entlang des Hauptkanals und kümmert sich in Eigenregie um Anschaffung, Wartung und Montage. Siepel erklärte auf Nachfrage, dass die Lichterketten an den Museumsschiffen von der Stadt nach der Sanierung der Schiffe nicht mehr gewünscht gewesen seien. „Begründung war, dass es sich ja schließlich um Museumsschiffe handele“, erinnert sich Siepel

Repariert wurden die Lichterketten an den Brücken für 2500 Euro. Foto: Christoph Assies



Werbegruppe ließ Lichterketten für Brücken für 2500 Euro reparieren

Stattdessen hängen in diesem Jahr rund 25 Weihnachtsleuchtsterne entlang des Hauptkanals. Ein teures Vergnügen, denn „vor 18 Jahren, als ich in die Werbegruppe eintrat, ging beinahe unser ganzes Budget für die Weihnachtsbeleuchtung drauf“, so Siepel. Darum habe man aus Kostengründen auch auf die Beleuchtung in den rund 50 Bäumen am Hauptkanal verzichten müssen. „Ein Stern hier am Untenende kostet in der Anschaffung etwa 300 Euro, hinzu kommen die Kosten für einen Steiger, um die Sterne aufzuhängen, und Wartungskosten, wenn beispielsweise Birnen ausgewechselt werden müssten“, rechnet Siepel vor. Lichterketten, die das ganze Jahr über an einigen Brücken hängen, sind dem Kaufmann zufolge gerade erst für 2500 Euro repariert worden. 


Entlang des Papenburger Hauptkanals sind in diesem Jahr 25 dieser Weihnachtsleuchtsterne verteilt. Ein Exemplar kostet rund 300 Euro in der Anschaffung. Foto: Christoph Assies


Sowohl Siepel als auch Millow wünschen sich im Sinne einer schönen Weihnachtsatmosphäre finanzielle Unterstützung aus dem Rathaus. „Wir finanzieren alles aus den Mitgliedsbeiträgen, die aber ja auch für andere Aktionen über das Jahr verteilt eingesetzt werden sollten“, sagt Millow.

Ein möglicher Ansatz für eine finanzielle Beteiligung an der adventlichen Beleuchtung könnten Mittel aus der "City-Offensive" sein. Anfang des Jahres war bekannt geworden, dass insgesamt 35.000 Euro aus dem Programm, das Investoren im Einzelhandel fördern soll, nicht in Anspruch genommen wurden. "Diese Mittel sind zweckgebunden", erklärt dazu Heiko Abbas. Zudem seien Teile der Gelder bereits für andere wirtschaftsfördernde Maßnahmen für den Einzelhandel verplant, "wie zum Beispiel der Stadtgutschein".

"Der Hauptkanal wird in jedem Jahr mit einem sehr hohen Aufwand durch die Stadt bewirtschaftet."Stadtsprecher Heiko Abbas


Vorwerfen möchte man sich im Rathaus nicht, dass die derzeitige Weihnachtsbeleuchtung für eine wenig attraktive Einkaufsatmosphäre in der Vorweihnachtszeit sorgt. "Der Hauptkanal wird in jedem Jahr mit einem sehr hohen Aufwand durch die Stadt bewirtschaftet. Darüber hinaus sorgt die Stadt durch Sonderaktionen, wie zum Beispiel die Blumenschau, mit erheblichen Finanzmitteln für eine weitere Attraktivierung. Eine Weihnachtsbeleuchtung würde hinzukommen und finanziell berücksichtigt werden", so Stadtsprecher Abbas.


(Kommentar: Für Weihnachtsshopping in Papenburg einen Rahmen schaffen)


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN