Nicht zur Gerichtsverhandlung erschienen Haftbefehl gegen 48-Jährigen aus nördlichem Emsland

Meine Nachrichten

Um das Thema Papenburg Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Das Papenburger Amtsgericht hat Haftbefehl gegen einen 48-Jährigen aus dem nördlichen Emsland erlassen. Symbolfoto: FreiDas Papenburger Amtsgericht hat Haftbefehl gegen einen 48-Jährigen aus dem nördlichen Emsland erlassen. Symbolfoto: Frei

Papenburg. Weil er wissentlich nicht zu einer Gerichtsverhandlung erschienen ist, hat das Papenburger Amtsgericht Haftbefehl gegen einen 48-Jährigen aus dem nördlichen Emsland erlassen.

Nachdem der Mann, der wegen Vergewaltigung, Körperverletzung und räuberischem Diebstahl angeklagt ist, nicht erschienen war, ordnete der Vorsitzende Richter an, ihn durch die Polizei vorführen zu lassen. Die Beamten fuhren mehrere Orte im nördlichen Emsland ab, konnten den Mann aber nicht finden.

Telefonat mit Polizei

Wie die Beamten dem Gericht weiter mitteilten, hätten sie an einem der Suchorte einen Bekannten des Angeklagten getroffen und eine Telefonnummer des 48-Jährigen erhalten. Telefonisch hatte dieser daraufhin mitgeteilt, dass er von dem Verfahren gegen ihn wisse, aber nicht teilnehmen werde, da er womöglich wieder ins Gefängnis müsse, so die Polizei. Daraufhin erließ das Gericht Haftbefehl. Der 48-Jährige wird – sofern er aufgegriffen wird – bis zur nächsten Verhandlung, die im Februar stattfinden soll, in Haft genommen.

Vorwurf der Vergewaltigung

Wie das Gericht weiter mitteilt, soll sich der Mann bereits im Mai 2017, nachdem er aus dem Gefängnis entlassen worden war, in die Wohnung einer Frau in Papenburg begeben haben. Zwischen dem Angeklagten und der Frau habe früher eine partnerschaftliche Beziehung bestanden. Der Angeklagte soll gegenüber der Frau den Wunsch geäußert haben, Sex mit ihr haben zu wollen. Die Geschädigte soll dies abgelehnt haben. Daraufhin sei der Angeklagte zunehmend aggressiver geworden. Zuvor hätten die Geschädigte und der Angeklagte viel Alkohol konsumiert. Plötzlich soll der Angeklagte die Frau überwältigt und gegen ihren Willen ungeschützten Geschlechtsverkehr mit ihr ausgeübt haben. Gleichzeitig soll er die Frau mehrmals mit der Faust geschlagen haben, wodurch sie nicht unerheblich verletzt worden sein soll.

Polizisten beleidigt

Nachdem die Geschädigte den Notruf abgesetzt hatte, trafen mehrere Polizeibeamte in der Wohnung ein. Beim Versuch, den Angeklagten festzunehmen, soll er Widerstand gegenüber den Polizeibeamten geleistet und die Beamten mit den Worten „Bastarde und Wichser“ beleidigt haben.

Betrunken Krabben gestohlen

Weiter soll der Mann im Februar 2018 bei einem Ladendiebstahl Gewalt gegen eine Person verübt haben, weshalb auch ein räuberischer Diebstahl zur Anklage gebracht worden ist. Nach den bisherigen Ermittlungen der Polizei soll der Angeklagte versucht haben, ein Paket Krabben aus einem Supermarkt zu stehlen. Er soll dabei verschiedene Mitarbeiterinnen des Supermarktes zur Seite gestoßen haben. Während dieser Tat soll der Angeklagte ebenfalls unter Alkoholeinfluss gestanden haben.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN