Papenburg: Elf Altenpflege-Absolventen verabschiedet

Meine Nachrichten

Um das Thema Papenburg Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Papenburg. An der Berufsfachschule Altenpflege der Stiftung Marienhospital in Papenburg sind elf Absolventen verabschiedet worden. Zur Abschlussfeier im Alten- und Pflegeheim Johannesstift steuerte der Mittelkurs der Schule Sketche, eine Zeitreise sowie das selbstgedichtete Lied „Skandal in der Pflege“ bei.

„Wir freuen uns, elf frisch ausgebildete Altenpfleger auf den Weg zu bringen“, sagte Schulleiter Jürgen Kothe. Fünf von ihnen seien noch in der Startphase und dürften sich einer Nachprüfung stellen. Besonderes Lob erhielt Nicole Lupa, Auszubildende des ambulanten Pflegedienstes der Caritas St. Nikolaus, wie die Altenpflegeschule mitteilte. Lupa wurde für gute bis sehr gute Leistungen mit einer Urkunde ausgezeichnet. Als Geschenk erhielt sie die schuleigene Brosche mit dem Motto „Pflegen mit Kopf, Hand und Herz“. Die Ausbildungsbeauftragte Sabine Pohlmann und die Leiterin der Einrichtung, Stefanie Freymuth-Hunfeld, gratulierten im Beisein des Schulleiters Kothe ihrer Auszubildenden. Im Namen der Stadt Papenburg und des Landkreises Emsland gratulierte den Absolventen Ursula Meersmann als Vorsitzende des Kreissozialausschusses und Behindertenbeauftragte. Die Berufsfachschule für Altenpflege sei in der Region zu einer festen Institution geworden, die immer wieder sehr gut qualifizierte Fachkräfte ausbilde, so Meersmann. Aus Osnabrück kam der Personalreferent Erwin Langer des Deutschen Caritasverbandes zur Feier; um seinen Respekt für die erfolgreiche Altenpflegeausbildung im Namen des Caritasdirektors zu überbringen. „Hier ist insgesamt Teamgeist, Vertrauen und gegenseitige Anerkennung zu spüren“, sagte Langner in seinem Grußwort.

„Fast alle Einrichtungen stünden unter einem enormen Druck“

Seinen Respekt sprach er den Mitarbeitern der Berufsfachschule aber auch den Kooperationseinrichtungen für die qualifizierte Ausbildung aus . Zahlreiche Angehörige und Gäste hatten sich nach dem Dankgottesdienst im Johannesstift Papenburg eingefunden. „Schüler von heute“ sind die „ Fachkräfte“ von morgen, so Schulleiter Jürgen Kothe. In seiner Abschlussrede beglückwünschte er die neuen Pflegefachkräfte. Fast jeder von ihnen könne sich seinen Arbeitsplatz heute aussuchen und brauche keine Angst zu haben, keinen Arbeitsplatz zu finden. Dennoch sei die Altenpflege in Not. Fast alle Einrichtungen stünden unter einem enormen Druck. 84 Prozent aller Pflegeeinrichtungen hätten Probleme, offene Stellen adäquat zu besetzten. Gleichzeitig, so Kothe weiter, sind Pflegekräfte vor Ort stark belastet. Überstunden und Fehlzeiten durch Krankheit häuften sich. Fraglich sei, wie lange man sich diese zuspitzende Situation noch leisten könne. „Nicht die Bezahlung steht im Vordergrund – auch wenn wir uns über etwas Geld freuen würden – sondern die Rahmenbedingungen“, so Kothe.


Die Absolventen:

Julia, Andrees aus Heede (St. Barbara Heede); Aline Ganita aus Aschendorf (Pflegedienst Meiners Aschendorf); Elena Glandorf aus Hasselbrock (Johannesstift Dörpen); Ann-Christin Hahn aus Papenburg (DRK Dörpen/ Papenburg); Nicole-Jasmin Lupa aus Leer (St. Nikolausstift Caritas Pflege GmbH); Daniela May aus Papenburg (Pflegedienst Reiners Esterwegen); Nina Robben aus Papenburg (DRK Dörpen/ Papenburg); Jasmin Schipmann aus Papenburg (Pflegedienst Meiners Aschendorf); Stefan Schmitz aus Dörpen (Johannesstift Dörpen); Laura Voskuhl aus Papenburg (Home Care); Anna Wilkens aus Weener (Johannesstift Papenburg)

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN