Erlös für Amnesty International Großer Andrang bei Bücherbasar in Papenburg

Von Anna Heidtmann

Meine Nachrichten

Um das Thema Papenburg Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


heid Papenburg. Ein Paradies für Leseratten war in der Kesselschmiede der Bücherbasar der Papenburger Ortsgruppe der Menschenrechtsorganisation Amnesty International (AI). Mehr als 20.000 gespendete Bücher warteten dort auf neue Besitzer.

„So voll hatten wir es noch nie“, freute sich Gruppensprecher Gerold Siemer über den großen Besucheransturm. Einige Bücherfreunde warteten bereits am Eingang der Kesselschmiede, bevor der Basar seine Tore am Samstagvormittag, 27. Oktober, erstmals öffnete. Besonders gefragt unter dem sorgfältig nach Rubriken geordneten Lesestoff waren Romane und Krimis. Aber auch Kinder- und Kochbücher sowie Regionales und Religiöses oder Bücher zu den Themen Sprachen und Reisen fanden Anklang. Viele Besucher wurden beim Stöbern gleich mehrmals fündig und deckten sich bei einem Kilopreis von drei Euro mit vier, fünf oder mehr Büchern ein. Wie bei den vorherigen Bücherbasaren in den vergangenen elf Jahren fließt auch diesmal der Erlös in die Menschenrechtsarbeit der Papenburger AI-Gruppe. „Wenn wir viel verkaufen, können wir im nächsten Jahr wieder zum neuen Sammeln aufrufen“, erklärte Siemer. Insgesamt an drei Wochenenden waren die Gruppenmitglieder im Vorfeld damit beschäftigt, die Bücher auf ihren ordnungsgemäßen Zustand hin zu überprüfen und sie nach Rubriken zu sortieren. „Wir haben annähernd 15 Tonnen Bücher in die Hand genommen“, sagte Gruppensprecher Siemer. Exemplare, die an diesem Wochenende keine Abnehmer gefunden haben, werden ihm zufolge wieder eingelagert und erhalten möglicherweise beim nächsten Basar eine neue Chance.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN