Förderverein übergibt Spende Bulli und Spielgeräte für KJP in Aschendorf

Von Insa Pölking

Meine Nachrichten

Um das Thema Papenburg Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Mitglieder des Fördervereins Brise übergaben außer einem Kleinbus zahlreiche Gerätschaften für einen Spielplatz an die Kinder- und Jugendpsychiatrie des Marien-Hospitals Papenburg-Aschendorf. Foto: Insa PölkingMitglieder des Fördervereins Brise übergaben außer einem Kleinbus zahlreiche Gerätschaften für einen Spielplatz an die Kinder- und Jugendpsychiatrie des Marien-Hospitals Papenburg-Aschendorf. Foto: Insa Pölking

isp Aschendorf. Der Förderverein Brise der Kinder- und Jugendpsychiatrie (KJP) des Marien-Hospitals Papenburg-Aschendorf hat die KJP in Aschendorf erneut mit Sachspenden unterstützt. Ein Kleinbus sowie zahlreiche Gerätschaften für einen neuen Spielplatz wurden nun offiziell übergeben.

„Mobilität ist sehr wichtig“, sagte Wichard Klein, Vorstandsmitglied des Fördervereins. „Und das nicht nur bei Schul- oder Arztbesuchen, auch bei Ausflügen ist der Bulli ab jetzt hoffentlich eine Hilfe.“ Es sei dem Verein besonders wichtig, den Kindern mit den Spenden einen Alltag zu ermöglichen, der viel Normalität schafft, betonte Klein.

„Wir sind sehr dankbar für diese Unterstützung“, sagte Hospital-Geschäftsführer Ansgar Veer. „Nicht alle unsere Wünsche können mit investiven Mitteln zur Verfügung gestellt werden und es ist toll, von außen diese Hilfe zu bekommen.“

Nach den Worten des Geschäftsführers sei für viele eine psychiatrische Erkrankung von Kindern immer noch ein Tabu-Thema. „Aber wenn damit normaler umgegangen wird, dann hilft es auch dabei, den Kindern mehr Normalität zu ermöglichen“, so Veer. „Dabei diese Akzeptanz in der Gesellschaft zu schaffen, hilft der Förderverein wirklich sehr.“ Als Dank für die Spenden überreichten die Mitarbeiter der KJP dem Verein eine von den Kindern gebastelte Karte. Die KJP ist eine Abteilung des Hospitals und im Gebäude des früheren Aschendorfer Krankenhauses untergebracht.

Sechsstellige Summe

Bisher habe der Verein eine sechsstellige Fördergesamtsumme für das Marien-Hospital ausgegeben. Eingenommen werden die Geldspenden Brise zufolge überwiegend auf Veranstaltungen, die durch den Verein geplant werden, wie dem jährlichen Weihnachtsmarkt, der Kalenderaktion oder der Rocknacht im Aschendorfer Heimathaus. „Aber auch durch Spenden von Privatpersonen gelingt es uns, dieses Projekt erfolgreich weiterzuführen“, sagte Klein.

Der Kunstkalender 2019 kann aktuell für 15 Euro im Sekretariat der KJP sowie in der Buchhandlung Eissing und später auch auf dem Papenburger Weihnachtsmarkt erworben werden. Mit dem Erlös unterstützt der Förderverein unter anderem die Finanzierung von Ausflügen sowie Reit- und Fachtherapien der KJP. Die inzwischen vierte Rocknacht in Aschendorf findet am Samstag, 6. Oktober 2018, im Heimathaus in Aschendorf statt.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN