Rat trennt Bau- und Umweltausschuss Papenburger CDU gewinnt Mehrheit im Verwaltungsausschuss

Meine Nachrichten

Um das Thema Papenburg Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Kommen und Gehen: Aus dem Papenburger Stadtrat verabschiedet wurden (von links) Markus Schepers und Hermann Wessels. Neu dabei sind Heiner Plock (4. v. l.) und Hans-Peter Kuhlemann (2. v. r.). Präsente überreichten Ulrich Nehe (3. v. l.) und Jan Peter Bechtluft. Foto: Gerd SchadeKommen und Gehen: Aus dem Papenburger Stadtrat verabschiedet wurden (von links) Markus Schepers und Hermann Wessels. Neu dabei sind Heiner Plock (4. v. l.) und Hans-Peter Kuhlemann (2. v. r.). Präsente überreichten Ulrich Nehe (3. v. l.) und Jan Peter Bechtluft. Foto: Gerd Schade

Papenburg. Aus eins mach zwei: Die Stadt Papenburg hat ihren Bau- und Umweltausschuss wieder getrennt. Vorsitzender des Umweltgremiums wird der von den Grünen zum UBF gewechselte Knut Glöckner. Im Verwaltungsausschuss (VA) hat die CDU fortan wieder eine Mehrheit. Derweil büßte die UWG ihr Mandat ein.

Stühlerücken im Stadtrat: In der ersten Sitzung nach der politischen Sommerpause standen im Papenburger Kommunalparlament außer dem Vollzug personeller Änderungen eine Reihe weiterer Veränderungen an, die durch den Glöckner-Wechsel erforderlich wurden. Er war im Streit von den Grünen geschieden.

Los entscheidet über zwei Sitze im VA

Auf Antrag des UBF, das mit dem nunmehr parteilosen Glöckner als Gruppe UBF-Plus firmiert, ist der Umweltausschuss fortan wieder ein eigenständiges Gremium. Der Wechsel, durch den die Grünen-Fraktion auf zwei Mitglieder schrumpfte, führte zu einer Veränderung im VA. Per Losverfahren wurde zwischen CDU, UWG und Grünen über zwei Sitze entschieden. Die UWG verlor. Durch nunmehr fünf Sitze können die Christdemokraten im zweithöchsten Gremium der Stadt mit der Stimme des Bürgermeisters Jan Peter Bechtluft (CDU) als Vorsitzendem wieder eine Mehrheit bilden.

Bürgermeister-Stellvertreter wiedergewählt

Durch die Veränderungen mussten auch die beiden ehrenamtlichen stellvertretenden Bürgermeister neu gewählt werden. Hier blieb jedoch alles beim Alten. Jeweils einstimmig wählte der Rat Heiner Butke (CDU) als ersten und Jürgen Broer (SPD) als zweiten Bechtluft-Vertreter wieder. Bei der CDU hatte Pascal Albers seinen ersten Auftritt als Fraktionsvorsitzender im Rat.

Kritik von den Grünen

Günter Buss (Grüne) warf seinem bisherigen Fraktionskollegen Glöckner vor, sein Grünen-Mandat in eine Fraktion mitgenommen zu haben. Er sei 2016 für die Grünen über die Liste und nicht direkt in den Stadtrat gewählt worden. Das Grünen-Mandat mitzunehmen, sei nicht Bürgerwille.

Grundsätzlich dankte Buss Glöckner für die Zusammenarbeit, betonte aber, dass es vor einigen Wochen „einen tiefen Riss“ in der inhaltlichen Arbeit gegeben habe. Durch seinen Austritt sei Glöckner letztlich einer Abwahl kurz zuvorgekommen. An die Adresse von AfD-Einzelratsherr Jens Schmitz gerichtet, sagte Buss, dass grüne Politik in allen Parteien mit Ausnahme der AfD stattfinde.

Zwei neue Ratsmitglieder

Neu in den Rat aufgenommen wurden Heiner Plock (CDU) und Hans-Peter Kuhlemann (FDP). Sie rückten für Hermann Wessels und Markus Schepers nach. Während der bisherige CDU-Fraktionsvorsitzende Wessels, der zwölf Jahre Stadtratsmitglied war, zum 1. Oktober 2018 als Erster Stadtrat hauptamtlich in der Verwaltung tätig wird, gab Schepers sein Mandat nach sieben Jahren auf eigenen Wunsch aus privaten beziehungsweise beruflichen Gründen ab. „Das muss man respektieren“, sagte der stellvertretende Ratsvorsitzende Ulrich Nehe (CDU). Sowohl Wessels als auch Schepers hätten dazu beigetragen, dass sich die sachliche Diskussionskultur auch zwischen den Fraktionen verbessert habe. Beide wurden mit Applaus, Blumenstrauß und Wappenteller verabschiedet.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN