Drei neue Filme laufen an Kino in Papenburg: Buch bringt Liebesleben durcheinander

Von Dagmar Gnoth, 12.09.2018, 20:51 Uhr
Im Kinoneustart „Book Club“ wollen die Freundinnen (von links) Diane (Diane Keaton), Sharon (Candice Bergen), Vivian (Jane Fonda) und Carol (Mary Steenburgen) ihrem Liebesleben neuen Schwung geben. Foto: Melinda Sue Gordon/dpa

Papenburg Das Kino Papenburg startet am Donnerstag, 13. September 2018, mit der Komödie „Book Club - Das Beste kommt noch“, dem Action-Fantasy-Film „Predator - Upgrade“ und dem Kinderfilm „Pettersson und Findus - Findus zieht um“ in die neue Kinowoche. Die VHS-Filmrolle zeigt die Komödie „Ein Lied in Gottes Ohr“.

Im Neustart Book Club - Das Beste kommt noch kennen sich Vivian (Jane Fonda), Diane (Diane Keaton), Carol (Mary Steenburgen) und Sharon (Candice Bergen) schon ihr halbes Leben und sind gemeinsam durch dick und dünn gegangen. Nun sind sie allesamt über 60 und nach wie vor beste Freundinnen. In ihrem regelmäßig stattfindenden Buchclub treffen sich die vier, um bei jeder Menge Wein über alle möglichen Themen zu reden. Nur um Männer geht es dabei zumeist nicht mehr. Das ändert sich jedoch schlagartig, als Vivian ihren Freundinnen das neue Buch vorstellt, dass sie gerade liest: Den Erotik-Bestseller „Fifty Shades of Grey“ von E.L. James. Das Lesen der Lektüre stellt das Liebesleben der Damen auf den Kopf.

In der Neuauflage von der Predator-Reihe haben Sniper Quinn McKenna (Boyd Holbrook) und sein Team in Predator - Upgrade ein Zusammentreffen mit einem technisch hochgerüsteten Alien (Predator). Es gelingt ihnen, diesen zunächst zu überwältigen, doch nach einiger Zeit kann der Predator sich aus der Gefangenschaft befreien.

„Pettersson und Findus“ mit Marianne Sägebrecht

In Pettersson und Findus – Findus zieht um hat Findus, seit er von Pettersson (Stefan Kurt) gefunden und aufgenommen wurde, schon einiges an Selbstständigkeit erlangt. Dass der Kater allerdings so gut alleine klarkommt, beruhigt Pettersson nicht etwa, sondern macht ihm eher Sorgen, denn was kann Findus schon davon abhalten, sich einfach auf und davon zu machen und die Welt zu entdecken, jetzt wo er Pettersson nicht mehr braucht? Doche solche Gedanken würde er seinen Nachbarn Gustavsson (Max Herbrechter) und Beda Andersson (Marianne Sägebrecht) gegenüber wohl niemals zugeben.

In der Midnight-Movie-Reihe läuft am Freitag, 14. September, um 22.30 Uhr Open the Door: Brett Anderson (Jason London), ein ehemaliger Polizist, soll ein leer stehendes Gebäude bewachen und entdeckt, dass sich dort ein Portal zur Welt der Toten befindet.

Die VHS-Filmrolle präsentiert am Montag, 17., und Mittwoch, 19. September, jeweils um 17 und 20 Uhr Ein Lied in Gottes Ohr: Musikproduzent Nicolas (Fabrice Eboué), der schon lange keinen Erfolg mehr verzeichnen konnte, bekommt einen ungewöhnlichen Auftrag: Er soll eine Band an die Spitze der Charts führen, die aus einem Rabbi, einem Pfarrer und einem Imam besteht. Nach einigen Schwierigkeiten gelingt es ihm und seiner Assistentin Sabrina (Audrey Lamy) tatsächlich, aus Samuel (Jonathan Coen), Benoît (Guillaume de Tonquédec) und Moncef (Ramzy Bedia) die Band „Koexistenz“ zu formen.

Sehen Sie nicht den vollständigen Artikel? Klicken Sie hier für die erweiterte Darstellung. »

Jetzt anmelden, um mehr zu lesen
Jetzt DigitalBasis bestellen
Service
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN

Allgemeine Geschäftsbedingungen | Kundeninformationen | Datenschutzerklärung | Impressum | Kontakt | Mediadaten | Onlinewerbung

Weitere Angebote, Partner und Unternehmen der NOZ MEDIEN