Auszeichnung für Splitting- und Waldschule Zwei sportfreundliche Schulen in Papenburg

Von Hermann-Josef Tangen

Meine Nachrichten

Um das Thema Papenburg Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Papenburg. Sieger auf Seiten der Schüler und ihrer Schulen gab es bei den erstmals durchgeführten Trixxit-Schulsport-Events in Papenburg. Nach der Ermittlung von Siegermannschaften aus den Klassenduellen dreier Bildungseinrichtungen wurden die Splitting- und die Waldschule jeweils als „sportfreundliche Schule“ ausgezeichnet.

Ausrichter des sportlichen Wettbewerbes im Papenburger Waldstadion war das auf Schulsportveranstaltungen spezialisierte Bochumer Eventmanagement-Unternehmen Trixxit, das sowohl für den Auf- und Abbau als auch für die Durchführung verantwortlich zeichnete. Zu dem an die Bundesjugendspiele angelehnten Sportfest im Waldstadion hatten die Grundschulen Splitting- und Waldschule sowie die Schule am Draiberg (Förderschule Sprache) insgesamt 16 Klassen mit fast 300 Schülern entsandt.

Initiiert worden war die von Schülern, Lehrern und Eltern durchweg positiv bewertete Veranstaltung von den Schulrektorinnen Marlies Uchtmann und Marlies Albers sowie Konrektorin Katja Heinzmann. An der Finanzierung hatten sich die Fördervereine der Schulen und die Eltern beteiligt.

In einem spannenden Wettkampfsystem unterschiedlicher Sportarten mit verschiedenen Modulen und nach Jahrgängen aufgeteilt traten die Schüler klassenweise gegeneinander an. Zu den Disziplinen zählten unter anderem „Schießbude“, „Speedmaster“, „Ballerecke“, „Kängusprung“ sowie Fuß- und Floorball und Ausdauerläufe.

„Super-Flitzer“ gegen „Eilige Erdbeeren“

Um sich besser voneinander unterscheiden zu können, hatten die Teilnehmer bereits im Vorfeld Trikots in ihren Gruppenfarben angezogen und sich passende Namen ausgedacht. So kämpften sie unter anderem als „Super-Flitzer“, „Wuselige Wassermelonen“ und „Eilige Erdbeeren“ um die Platzierungen. Als Gewinner präsentierten sich am Ende bei den Erstklässlern die „Eulen“ (Waldschule) vor den „tobenden Tomaten“, aus den Klassen 2 die „Sporties“ der Schule am Draiberg vor den „Hunden“, die „Krokodile“ der Waldschule vor den „Oldies“ (Klassen 3) und die „Kängurus“ (ebenfalls Waldschule) vor den „rasenden Rüben“ der Splittingschule in Klasse 4.

Im Beisein des Papenburger Bürgermeisters Jan Peter Bechtluft und des Sportamtsleiters Heiner Hanneken erhielten anschließend die Splittingschule und die Waldschule ihren „dritten Stern“ als sportfreundliche Schule. Beiden Grundschulen war zuvor bereits zwei Mal in Folge das jeweils drei Jahre gültige Prädikat zuerkannt worden.

Die Auszeichnung des Niedersächsischen Kultusministeriums und des Landessportbundes (LSB) wird den beiden Einrichtungen für ihr weit über das Pflichtangebot hinausgehende schulische Sport- und Fitnessprogramm verliehen, erklärte Hermann Wilkens als Vertreter des LSB. Die Zertifizierung stehe für die vielfältigen Bewegungsangebote und das sportfreundliche Klima in den beiden Bildungsstätten.

Mit der Plakette wolle man darüber hinaus die Arbeit der Schulleitung, der Lehrkräfte und der für die Sportlichkeit und die Fitness der Kinder und Jugendlichen beauftragten Personen in diesen Einrichtungen würdigen, betonte die Fachberaterin für den Schulsport an der Landesschulbehörde, Eva Maria Reinert, bei der Überreichung der Schilder an die Rektorinnen Marlies Uchtmann und Marlies Albers.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN