Vorgabe des Konzerns McDonald‘s-Filiale in Papenburg wird erst 2019 saniert

Meine Nachrichten

Um das Thema Papenburg Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die Filiale von McDonald’s am Deverweg in Papenburg wird nicht im Herbst 2018, sondern erst im Frühjahr 2019 aufwendig umgestaltet. Innen wird nichts an den heutigen Zustand erinnern. Foto: Daniel Gonzalez-TepperDie Filiale von McDonald’s am Deverweg in Papenburg wird nicht im Herbst 2018, sondern erst im Frühjahr 2019 aufwendig umgestaltet. Innen wird nichts an den heutigen Zustand erinnern. Foto: Daniel Gonzalez-Tepper

Papenburg. Die Filiale der Fast-Food-Kette McDonald‘s am Deverweg in Papenburg wird nicht im Oktober dieses Jahres, sondern erst im März 2019 umgebaut. Der Zeitplan für den Umbau der Filiale in Meppen bleibt bestehen.

Das bestätigte der Franchisenehmer Thomas Falke auf Anfrage. Diese Entscheidung habe nicht er getroffen, sondern die Deutschland-Zentrale des Konzerns in München, so der Unternehmer, der aus der Gemeinde Westoverledingen stammt. Bundesweit werden schrittweise die rund 1400 Filialen von McDonald‘s derzeit umgestaltet, was sich der Konzern und die Franchisenehmer laut Medienberichten rund 500 Millionen Euro kosten lassen.

Kernstück dabei ist neben einer neuen Optik ein neuer Küchenablauf, bei dem sämtliche Burger frisch zubereitet und an den Tisch gebracht werden, und ein neues Bestellsystem. Dabei suchen sich die Kunden das Essen an Terminals, großen berührungsempfindlichen Computerbildschirmen, aus und können dort auch bargeldlos bezahlen. Es wird aber auch weiterhin eine herkömmliche Theke mit einer Bargeldkasse geben.

Investition von rund 700.000 Euro

Weil sich die Umbauten anderer Filialen, die laut Ablaufplan des Konzerns vor der Papenburger Filiale an der Reihe waren, verzögert hätten, wurde der Umbau in der Fehnstadt nun auf Anfang März 2019 verschoben, so der Franchisenehmer. Ein Teil der Arbeiten wie die Küchengeräte oder Tischlerarbeiten, wo mit vorgefertigten Modulen gearbeitet wird, werde von Handwerker von McDonald‘s erledigt, einige Gewerke kann Falke vergeben. Der Unternehmer investiert zwischen 600.000 und 700.000 Euro in den Umbau.

Falke, hatte bereits Mitte Oktober 2017 unserer Redaktion erstmals von den Umbauplänen berichtet. Die Filiale des Burger-Herstellers in der Fehnstadt neben dem Dever-Park gibt es seit 1998, zuletzt erhielt sie 2008 eine Modernisierung. Dort gibt es laut Franchisenehmer monatlich mehr als 50.000 Kundenkontakte.

Umbau in Meppen ab Ende November

Der Zeitplan für den Umbau der Filiale in Meppen, die ebenfalls Thomas Falke betreibt, hat sich nicht geändert. „Dort planen wir mit dem Umbau Ende November/Anfang Dezember“, so der Unternehmer. Im Regelfall bleibt dafür das Restaurant zwischen acht und zehn Tage je nach Größe geschlossen, wobei der McDrive, also die Essensausgabe am Außenschalter, geöffnet bleiben soll. Die McDonald‘s-Filiale in Leer, die ebenfalls Thomas Falke betreibt, ist im Februar 2018 umgebaut worden. Die bisherigen Erfahrungen mit dem neuen System seien gut, der Ablauf funktioniere, so der Fehntjer.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN