Tonali-Projekt an drei Schulen Schüler in Papenburg und Dörpen managen Klassik-Konzerte

Von Aus der Jugendredaktion berichten Hermann Brinkmann, Lisa Grefer, Maren Middendorf, Lukas Schulte-Wülwer, Selma Wollert

Meine Nachrichten

Um das Thema Papenburg Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Papenburg/Dörpen. In Papenburg, Aschendorf und Dörpen organisieren und bewerben Schüler Konzerte für ihre Schulen selbst. Die Aktion ist Teil des mehrfach ausgezeichneten Kulturprojekts „Tonali“, das mit seiner Tour jetzt zum ersten Mal ins nördliche Emsland kommt.

Mit mehr als zehn Musikfestivals möchten die Veranstalter die Kinder und Jugendlichen von rund 30 Schulen aus Norddeutschland für das Musik- und Kulturmanagement begeistern, indem diese selber die Konzerte organisieren. Mit dabei sind Schüler der Heinrich Middendorf Oberschule (HMO) Aschendorf, des Mariengymnasiums Papenburg sowie der Oberschule Dörpen.

Patenmusiker in der Schule

Für die Organisation der Tour sind Sonja Catalano, Musikvermittlung Niedersächsische Musiktage, und Hedwig Day, Projektmanagement, zuständig. Day berichtete im Gespräch mit unserer Jugendredaktion, dass Schüler, durch die „Tonali-Tour“ die Möglichkeit haben, sich früh mit dem Konzertmanagement auseinanderzusetzen und ganz nah mit den Künstlern zusammenarbeiten dürfen. Musikalisch werde das Ganze nämlich mit den Mitgliedern des „Signum Saxophone Quartet“ veranstaltet, von denen jeweils ein oder zwei Mitglieder als Patenmusiker in den Schulen auftreten werden.

Zum Stand der Planung sagte Day, dass die Vorbereitung der Schulkonzerte momentan auf Hochtouren läuft. Wenn diese stattgefunden haben, gehe man tiefer in die Planung für ein großes Abschlusskonzert, das im Rahmen der Niedersächsischen Musiktage am Donnerstag, 20. September, ab 19.30 Uhr in der Papenburger Stadthalle Forum Alte Werft stattfinden wird. Auch dieses wird von den Schülermanagern der drei Schulen mitorganisiert und gestaltet.

Mit Resonanz zufrieden

Day betont, dass die Resonanz der Schüler sehr gut sei. „Sie arbeiten engagiert und fleißig, trotz des Schulstresses, und machen auch mal gerne Überstunden.“ Es überrasche sie, dass die Schülermanager so gute Ideen hätten, und es sei auch gut, ohne große Hilfe untereinander arbeiten zu können. Die Schulkonzerte finden am Donnerstag, 6. September 2018, im Mariengymnasium und am Freitag, 7. September 2018, in der HMO und in der Oberschule Dörpen statt.

„Ich finde es cool, ein eigenes Konzert oder Event zu gestalten und zu entwerfen“, sagt Maria Krull. Die 15-Jährige ist eine der sechs Schülermanager zwischen 13 und 16 Jahren, die zwei Konzerte am Freitag, 7. September, im Rahmen des Tonali-Projektes an der Oberschule Dörpen organisieren. Neben dem Interesse am Organisatorischen ist auch die Liebe zur Musik Hauptgrund für die Teilnahme am Wettbewerb.

Alle beteiligten Schüler sind Mitglieder der Bläserklasse und teilweise auch des Schulorchesters. Neben dem Konzert sind noch eine Autogrammstunde sowie ein Workshop für Saxofon und Klarinette geplant.

Musiker mit Gefühl

In einem Auftaktworkshop lernten sie zusammen mit den Schülermanagern der anderen Schulen das Projekt und das „Signum Saxophone Quartet“ kennen. Später informierten sie sich genauer über Blaz, den Künstler, der ihre Schule besuchen wird.

„Wir haben schon mit ihm telefoniert und ihn so kennengelernt“, erzählt Josie Wöste (15). Und die Band komme gut an. Die 16-jährige Alina Läken sagt: „Ich finde, dass die Musiker mit sehr viel Gefühl spielen.“

Schüler als Moderatoren

Mit der Werbung sei direkt, als die Schüler „am nächsten Tag in der Schule waren“, begonnen worden, so Krull. Dazu gehören Mundpropaganda innerhalb der Oberschule, selbst gestaltete Plakate sowie Gespräche mit anderen Schulen.

Außerdem sollen die Schüler das Konzert moderieren. Diese Aufgabe übernimmt der 15-jährige Bernhard Schmitz. Zuletzt müsse „nur noch“ für die Verpflegung gesorgt werden. Was die eigenen Siegeschancen angeht, sind sich die Schülermanager nicht einig. Die Meinungen darüber schwanken zwischen „eher gering“, „nicht absehbar“ „eins zu drei“ und „gut“, wobei letztere die häufigste Einschätzung ist.

An der Heinrich Middendorf-Oberschule (HMO) in Aschendorf wird das Tonali-Projekt von Schulleiter und Musiklehrer Claus Huth und Denise Schallock als Schülermanagerin organisiert.

Das Schulkonzert findet am Freitag, 7. September 2018, in der evangelisch-lutherischen Christuskirche in Aschendorf statt. Ziel des Projekts ist es, Jugendliche für die klassische Musik zu begeistern.

Huth wurde durch den Kulturreferenten der Stadt Papenburg Ansgar Ahlers, angeregt, mit der HMO an Tonali teilzunehmen. Mit dem Ziel, möglichst viele Schüler für das Schulkonzert zu begeistern, organisierte die Schülerin Schallock als Managerin den Plakat- und Autogrammkartendruck sowie den Ablauf des Schülerkonzerts.

Überstunden nach Unterrichtsschluss

Ein Auftaktworkshop führte in die Aufgabe der Organisation des Konzertes ein. Teil des Workshops waren auch Kennlernspiele, Präsentationen und Moderationsspiele, berichtet Schallock. Sie hatte sich zu der Aufgabe als Schülermanagerin bereit erklärt, da sie selbst sehr musikinteressiert sei.

Die Idee des Projekts sei super, aber aus seiner pädagogischen Sicht sollten die Schülermanager von den Organisatoren des Projekts mehr an die Hand genommen werden, äußert Schulleiter Huth sich allerdings auch durchaus konstruktiv kritisch. Schallock empfand die Organisation auch als sehr arbeitsintensiv, „dennoch mache ich das sehr gerne. Ich bin sogar manchmal eine Stunde länger in der Schule geblieben, um an dem Projekt zu arbeiten“ , so Schallock.

Huth und Schallock haben sich nach eigenem Bekunden viel Mühe gemacht und sogar an den Wochenenden ihre freie Zeit genutzt, sich dabei aber eben auch mehr Unterstützung erhofft, die eine effektivere, weniger aufwendige Arbeit ermöglicht hätte. Doch die beiden waren sehr kreativ.

Schallock wird sogar Alan Luzar, Mitglied des „Signum Saxophone Quartet“, bei dem Schulkonzert mit ihrem Gesang begleiten, erzählt sie im Gespräch mit unserer Jugendredaktion.

Es werden eine volle Kirche beim Schulkonzert und ein öffentliches Abendkonzert, das am Donnerstag, 20. September 2018, ab 19.30 Uhr im Forum Alte Werft stattfindet, erwartet.


Tonali ist ein unter anderem mit dem Echo-Klassik 2017 ausgezeichnetes Kulturprojekt, das sich die musikalische Nachwuchsförderung zum Ziel gesetzt hat. Im Rahmen der Niedersächsischen Musiktage findet dazu am Donnerstag, 20. September, ab 19.30 Uhr in der Papenburger Stadthalle Forum Alte Werft ein Konzert statt. Unter dem Motto „Gemeinsam im Sturm“ treten das Junge Philharmonische Orchester Niedersachsen und das Signum Saxophone Quartet mit Werken von Mendelssohn, Philip Glass und Beethoven auf. Dirigent ist Johannes Klump. Aufgabe der Manager der Schulkonzerte ist es, möglichst viele Mitschüler für den Konzertabend zu begeistern.

Karten zum Preis von 15, 20 und 25 Euro gibt es in der Geschäftsstelle der Ems-Zeitung (Am Stadtpark 35), Telefon 04961/80820, sowie bei Papenburg Kultur (Hauptkanal rechts 72), Telefon 04961/82307.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN