Invest von einer Million Euro Westoverledinger Unternehmen baut im Papenburger Nordhafen

Meine Nachrichten

Um das Thema Papenburg Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Schauten gemeinsam in die Baupläne für den neuen Firmensitz von MVD Gasarmaturen (von links): Wirtschaftsförderin Sabrina Wendt und Michael und Hans-Werner van Deest. Foto: Christoph AssiesSchauten gemeinsam in die Baupläne für den neuen Firmensitz von MVD Gasarmaturen (von links): Wirtschaftsförderin Sabrina Wendt und Michael und Hans-Werner van Deest. Foto: Christoph Assies

Papenburg. Im Nordhafen in Papenburg siedelt sich mit der Firma MVD Gasarmaturen ein neues Unternehmen an. Gebaut werden eine Produktionshalle und ein Lager, das zwischen Oktober und April auch von Bootsbesitzern als Winterquartier für Yachten genutzt werden kann. Investiert wird rund eine Million Euro.

Derzeit noch in Westoverledingen ansässig, wird sich das Unternehmen von Hans-Werner und Michael van Deest räumlich in Papenburg stark vergrößern. „Aktuell haben wir eine Fläche von 600 Quadratmetern, in Papenburg werden es 1800 Quadratmeter sein“, erklärte Michael Van Deest bei einem Pressetermin vor Ort an der Hansestraße. Derzeit laufen noch die Arbeiten am Fundament des Gebäudes. Im Februar kommenden Jahres soll der Unternehmenssitz in Papenburg eröffnet werden.

MVD produziert Erdgasarmaturen für die Hausinstallation und versorgt nach Angaben von van Deest mittlerweile europaweit Energieversorger mit Formstücken und Gasinstallationsschränken. Gegründet im Jahr 2000 beschäftigt MVD sieben Mitarbeiter. „Wir hätten uns in Westoverledingen ohnehin vergrößern müssen“, so van Deest. Die Auftragslage sei sehr gut.

Auf Papenburg sind der 42-Jährige und sein Vater gekommen, weil sie ursprünglich nur eine Lagerhalle für Sportboote im Hafengebiet errichten wollten. Als Bootsbesitzer wollen sie nun ihre Lagerhalle, die zwischen Mitte Oktober und Mitte April Kapazitäten bietet, als Winterquartier für Sportboote, Yachten oder Wohnmobile anbieten.

„Wir haben in Papenburg unsere Kriterien für die Ansiedlung im Hafen- und Industriegebiet, weil wir auch nur begrenzte Kapazitäten haben und die Flächen zu wertvoll sind“, erklärte Papenburgs Wirtschaftsförderin Sabrina Wendt. Eine Halle ohne Gewerbenutzung sei deswegen nicht möglich gewesen. Nach Gesprächen habe man gemeinsam eine gute Lösung gefunden und auch noch neue Arbeitsplätze in Papenburg geschaffen.

Mit der Neuerrichtung von MVD ist das Areal an der Hansestraße nach den Worten von Wendt nun ausgelastet. „Lediglich hinter der Firma Nyblad in Richtung Westoverledingen wären noch Flächen. Hier müsste aber erst die Infrastruktur geschaffen werden“, so die Wirtschaftsförderin.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN