Tag der offenen Tür Sozialer Ökohof in Papenburg wirbt um Helfer

Meine Nachrichten

Um das Thema Papenburg Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Papenburg. Ein unterhaltsames und informatives Programm bot der Soziale Ökohof St. Josef gestern seinen Gästen auf dem Betriebsgelände Am Seitenkanal in Papenburg. Gut 1500 Besucher nutzten die Gelegenheit, einen Blick hinter die Kulissen des biologischen Landbaus zu werfen.

„Nur mit Dir“ hatte der Trägerverein den traditionellen Tag des offenen Hofs des Biolandbetriebs überschrieben. Das Motto zielte auf die vielfältige Unterstützung durch ehrenamtliche Helfer ab, „ohne die der Ökohof in dieser Form nicht existieren könnte“, unterstrich Pastor Gerrit Weusthof im Gottesdienst zum Auftakt des Tages der offenen Tür.

Im Rahmen der Predigt dankte Weusthof allen Förderern des Biolandbetriebes, warb aber gleichzeitig auch um zusätzliche Unterstützung unter anderem für den Fahrdienst und das Projekt „Junges Gemüse – Kinder auf Expedition im Biogewächshaus“. Zu Wort kamen dabei auch die ehrenamtlichen Helfer Johann Schulte und Maureen Bamming. „Jeder Tag für den Ökohof ist ein schöner Tag“, unterstrich Schulte. Er sei froh, dass er mit ein paar Stunden in der Woche etwas dazu beitragen könne, dass die jungen Leute aus der Werkstatt für Menschen mit Behinderungen jeden Tag zur Arbeit und nach Hause gebracht werden könnten, sagte der 82-Jährige, der seit sich seit zehn Jahren beim Fahrdienst engagiert.

Hohe Nachfrage nach Projekt zur Umweltbildung

Maureen Bamming berichtete, dass pro Woche jeweils zwei Grundschulklassen beziehungsweise Kindergartengruppen das Projekt zur Umweltbildung besuchten. Um der hohen Nachfrage gerecht zu werden, sei das Team, das Mädchen und Jungen auf dem Ökohof begleitet, auf zusätzliche Unterstützung angewiesen. Über Möglichkeiten zum ehrenamtlichen Mitwirken sowie die Mitgliedschaft informierten Vereinsmitglieder auch an einem Info-Stand. Vorgestellt wurde dabei auch der neue Flyer des Ökohofs.

Zum informativen Teil des Programms gehörten ferner die Ausstellung „Landwirtschaft im Wandel“, Präsentationen zur Imkerei sowie zur Unterscheidung der Kennzeichnungen „Bioland“ und „EU-Bio“. Das unterhaltsame Angebot umfasste unter anderem ein Hof-Quiz, Spiele für Mädchen und Jungen sowie musikalische Darbietungen des Musikvereins Papenburg. Zudem zeigte der Freundeskreis der Feuerwehr Aschendorf Fahrzeuge aus seinem musealen Bestand und die Leher Kröchen Klüttkers historische landwirtschaftliche Gerätschaften.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN