„Celebrating life with words“ 175 Besucher bei erstem Poetry Slam des Mariengymnasiums Papenburg

Meine Nachrichten

Um das Thema Papenburg Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

14 Slams vorbereitet hatten (von links) Alina Hölscher, Sina Hegemann, Saskia Döring, Santje Wilkens, Anna Siebert, Lara Döring, Amy Satzke, Fenja Hanneken, Nele Merz, Tomke Polinski, Tomma Hassler, Kira Gerwin und Thanh Ha Voung. Foto: Frauke Rahmeyer14 Slams vorbereitet hatten (von links) Alina Hölscher, Sina Hegemann, Saskia Döring, Santje Wilkens, Anna Siebert, Lara Döring, Amy Satzke, Fenja Hanneken, Nele Merz, Tomke Polinski, Tomma Hassler, Kira Gerwin und Thanh Ha Voung. Foto: Frauke Rahmeyer

Papenburg. Unter dem Motto „Celebrating life with words“ (das Leben mit Worten feiern) ist im Mariengymnasium Papenburg der erste Poetry Slam der Schule über die Bühne gegangen.

In zwei Stunden erlebten die rund 175 Zuschauer ein vielseitiges Programm, bestehend aus 14 verschiedenen Slams und der musikalischen Unterstützung der Schulband. Durch den Abend führte die beiden Zwölftklässlerinnen Anna-Lena Varnhorst und Tabea Kruth, die zusammen mit anderen aus ihrem Jahrgang auch für die Organisation der Veranstaltung verantwortlich waren. 

Insgesamt drei Slams stellte Thanh Ha Voung vor. Foto: Frauke Rahmeyer

Die vorgetragenen Texte, wurden im Vorfeld von 13 Schülerinnen und der Lehrerin Kira Gerwin einzeln oder in Gruppe eigenständig verfasst. Das Themenspektrum, das von Genuss, persönlichen Helden bis hin zu Flucht und Feminismus reichte, war dabei genau so vielfältig und individuell wie die Vortragsweisen der Slammerinnen selber.

„Wenn ich ein Thema habe, das mich interessiert, dann schreibe ich daran auch gerne“, gibt Anna Siebert, eine der Slammerinnen im Gespräch mit unserer Jugendredaktion als ihre Motivation zum Schreiben an. Eine ähnliche Antwort kommt auch von Thanh Ha Voung, die insgesamt drei Slams vorstellte: „Ich schreibe einfach so drauf los.“ In der 20-minütigen Pause sorgte die Schulband unter der Leitung von Musiklehrer Thomas Schmidt für Unterhaltung.

Etwa 175 Zuschauer verfolgten den ersten Poetry Slam am Mariengymnasium Papenburg. Foto: Frauke Rahmeyer

„Einige von uns schreiben selbst, warum dann keinen Poetry Slam veranstalten?“, stellt Anna-Lena Varnhorst, stellvertretend für das Organisationsteam, die Grundlage ihrer Idee dar. Insgesamt seien sie mehr als zufrieden mit der Veranstaltung und freuen sich sehr, dass so viele Zuschauer gekommen sein. Tabea Kruth gibt an, dass dies nicht die letzte Veranstaltung dieser Art gewesen sein könnte. Genauere Planungen sein dazu jedoch noch nicht gemacht worden.

Auch Schulleiter Michael Bloemer äußerte sich in seiner Begrüßung sehr positiv über die Veranstaltung.

Zu den Slammerinnen gehörte auch Santje Wilkens. Foto: Frauke Rahmeyer


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN