Lebkuchen für junge Patienten 306. Papenburger Augustmarkt mit Fassanstich eröffnet

Meine Nachrichten

Um das Thema Papenburg Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Erfolgreicher Fassanstich: Das erste Bier nach der offiziellen Eröffnung gönnten sich der stellvertretende Bürgermeister Jürgen Broer (links) und Karl-Heinz Langenscheidt, Vorsitzender des Vereins reisender Schausteller Ostfriesland. Foto: Christian BellingErfolgreicher Fassanstich: Das erste Bier nach der offiziellen Eröffnung gönnten sich der stellvertretende Bürgermeister Jürgen Broer (links) und Karl-Heinz Langenscheidt, Vorsitzender des Vereins reisender Schausteller Ostfriesland. Foto: Christian Belling

Papenburg. Die 306. Auflage des Papenburger Augustmarktes ist am späten Freitagnachmittag offiziell eröffnet worden.

Bevor der obligatorische Fassanstich auf dem Marktplatz erfolgte, stand der traditionelle Besuch junger Patienten auf der Kinderstation des Marien-Hospitals an. Karl-Heinz Langenscheidt, Vorsitzender des Vereins reisender Schausteller Ostfriesland, der stellvertretende Bürgermeister Jürgen Broer und Matthias Heyen, Leiter des Ordnungsamtes, brachten den jungen Patienten einen ganzen Karton mit Lebkuchenherzen auf die Zimmer. „Leider könnt ihr nicht auf der Kirmes sein, deshalb bringen wir ein kleines Stück vom Jahrmarkt zu euch“, so Langenscheidt. 

Einen ganzen Karton mit Lebkuchenherzen brachten die Schausteller und Vertreter der Stadt auf die Kinderstation des Marien-Hospitals. Über die kleine Aufmerksamkeit freute sich unter anderem die 14-jährige Marie aus Völlenerfehn. Foto: Christian Belling

Eine Tradition ist ebenfalls, dass alle Kinder, die in der Zeit des Marktes zehn Jahre alt werden, ein Geschenk bekommen. In den Genuss kamen Bennet Hunfeld (Rhede), Anton Brüning (Aschendorfermoor), Paula Niehaus, Mathilda Welp und Stina Sinningen (alle Papenburg). 

Ein Dutzend Fahrgeschäfte laden in den nächsten Tagen auf dem Marktplatz zum Kirmesvergnügen ein. Foto: Christian Belling

Den Fassanstich nahm der stellvertretende Bürgermeister Broer vor. „Dass der Markt in seiner 306. Auflage geht, zeigt, dass er ein wichtiger Bestandteil der Stadtgeschichte ist.“ Viele Generationen hätten nach seinen Worten so manche vergnügsame Stunde auf der Kirmes verbracht. Broer dankte den Schaustellern, die „ihr Handwerk verstehen“. Langenscheidt teilte mit, dass die Schaustellerfamilie jedes Jahr mit Herzblut in der Fehnstadt vertreten sei. Zwölf Fahrgeschäfte, etliche Verkaufsstände und der traditionelle Viehmarkt am Dienstag warten in den nächsten Tagen auf dem Untenender Marktplatz auf die Besucher. 


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN