Grand Voyage Díner auf Gut Altenkamp So geht die Zeitreise in Aschendorf durch den Magen

Meine Nachrichten

Um das Thema Papenburg Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Papenburg. Das Grand Voyage Díner Mitte September 2018 auf Gut Altenkamp in Aschendorf soll nicht schauspielerisch und musikalisch, sondern buchstäblich auch kulinarisch durch den Magen gehen. Dabei spielen die Jagdschule Emsland und die Gartenbauzentrale Papenburg eine Rolle. Einen Vorgeschmack gab es jetzt im Alten Güterbahnhof in Papenburg.

Es ist angerichtet. Inmitten einer festlich eingedeckten Tafel thronen Flusskrebse über einer Käseauswahl mit Weintrauben. Darunter windet sich schwarz geräucherte Wurst, flankiert von Schinken, Schweinebauch und Blutwurst. Rund herum finden sich Gebäckteile, Lachs in Blätterteig, kleine Zwiebelkuchen, in Essig und Öl eingelegte Waldpilze und ein kräftiges Bauernbrot. Eine Auswahl an Schokolade rundet das üppige Angebot ab. „Und das alles ist nur die Vorspeise“, sagt Reiner Koch.

Nicht kleckern, sondern klotzen

Er heißt nicht nur so, sondern ist auch einer. Zudem ist er Betriebsleiter des Alten Güterbahnhofs und kümmert sich beim Grand Voyage Díner um das Essen. Dafür hat sich Koch intensiv mit den Gepflogenheiten bei Tisch in der Zeit des Barock auseinandergesetzt, wie er im Gespräch mit unserer Redaktion erklärt. „Damals wurde alles gleichzeitig angerichtet. Die Gastgeber wollten gerne protzen“, sagt Koch. Nicht kleckern, sondern klotzen, hieß demnach die Devise. In den Genuss dieses pompösen Zeitgeistes sollen auch die Besucher des Grand Voyage Díner kommen. Die nach Angaben des Papenburger Kulturreferenten Ansgar Ahlers in ihrer Form in der Region einmalige musikalisch-kulinarische Zeitreise geht vom 14. bis 16. September auf dem Altenkamp-Gelände über die Bühne. Ahlers verspricht ein innovatives, exquisites und exklusives Ereignis, das mit 96 Euro pro Person seinen Preis hat. „Aber die Leute bekommen auch etwas ganz Besonderes dafür“, verspricht Ahlers.

Interaktive geschichtliche Reise

Zum Programm gehören eine interaktive geschichtliche Reise von den Altenkamp-Gründerjahren bis in die Gegenwart, bei der die Gäste im Gutsgebäude mit Schauspielern wie Hans-Peter Korff und Christiane Leuchtmann in entsprechend historischer Kostümierung ins Gespräch kommen, das Barock-Essen mit Musik sowie eine spektakuläre Abschlussshow mit Projektionen zur Geschichte an der rückwärtigen Altenkamp-Fassade nach Sonnenuntergang – ein dreigeteilter Abend für Leib und Seele sozusagen. „Die Besucher werden komplett in die Geschichte abtauchen. Das wird extrem spannend“, betont Ahlers.

Wild aus freier Wildbahn

Während die Vorspeise am Tisch serviert wird, geht es im nächsten Gang am Buffet weiter. Wie Koch erläutert, wird dort unter anderem frisches Wild aufgeschnitten, um dessen Anlieferung sich die Jagdschule Emsland kümmert. Deren ehemaliger Leiter Hans Hillebrand verspricht Rotwild und Wildschwein aus der Eifel – und zwar buchstäblich aus freier Wildbahn. Das sei geschmacklich schon ein deutlicher Unterschied im Gegensatz zu Wild aus Zuchten. „Wild muss auch wild schmecken“, betont Hillebrand.

Dazu soll es diverse Pfannengerichte mit Nudeln, Pilzen und Gemüse sowie Poulardenbrüste in Stachelbeersoße geben. „Wem da nicht das Wasser im Munde zusammenläuft...“, schwärmt Ahlers. Gemüse und Kräuter kommen von der Gartenbauzentrale. Der Hauptgang startet Ahlers zufolge nach dem Schauspiel gegen 20 Uhr zum Sonnenuntergang. Gegessen wird in einem beheizbaren Zelt.

Tickets für das Grand Voyage Díner gibt es ausschließlich in der Geschäftsstelle von Papenburg Kultur in der Villa Dieckhaus, Hauptkanal rechts 72.

Weitere Informationen und Reservierungsmöglichkeiten telefonisch unter 0 49 61/8 23 37 oder per Mail an kultur@papenburg.de.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN