Ein Artikel der Redaktion

15 Millionen Euro Umsatzvolumen Meyer Werft und Firma Wagener schließen Vertrag

Von PM. | 03.12.2015, 12:38 Uhr

Die Papenburger Meyer Werft und die Firma Wagener aus Sögel bauen ihre Zusammenarbeit auf Basis von Werkverträgen in einer Partnerschaft aus und haben einen langfristigen Rahmenvertrag mit einem Umsatzvolumen von mehr als 15 Millionen Euro geschlossen. Dieser regelt zukünftig die Fertigung, die Lieferung und Weiterentwicklung von Wandsystemen aus Edelstahl für sämtliche Schiffsneubauten der Meyer Werft.

Wie die Meyer Werft mitteilte, werden die in langer Entwicklungsarbeit entstandenen Edelstahlwände auf den Kreuzfahrtschiffen, insbesondere in den Wirtschaftsbereichen wie Küchen, Vorbereitungsräumen und sogenannten Pantries, verbaut. Wagener liefert diese Systeme, die mittlerweile von der Meyer Werft zum Patent angemeldet sind, seit vielen Jahren für die Kreuzfahrtriesen der Werft in Papenburg. Volle Auftragsbücher auf der Werft bis Ende 2020 und das technische Know-how von Wagener haben beide Unternehmen bewogen, sich gegenseitig mehr Planungssicherheit zu geben.

Wandsystem 2009 entwickelt

Neben dem Wandsystem, das 2009 gemeinsam mit Ingenieuren von Wagener, der Meyer Werft und dem Einkauf der Werft entwickelt wurde, arbeiten die Papenburger und Sögeler Unternehmen seit mehr als 20 Jahren auch in anderen technischen Bereichen eng zusammen. Dazu zählt unter anderem auch der Bau energiesparender Komponenten für die Abluftanlagen der Großküchen auf den Kreuzfahrtschiffen. Wagener baut jedes Jahr neben diversen anderen Baugruppen und dem Edelstahl,- Wand- und Deckensystemen auch rund 400 patentierte großvolumige Abzugshauben für die Werft.

„Die Firma Wagener ist eines von vielen Beispielen von Spezialisten, die sich in der Region ansiedeln konnten und gemeinsam mit der Meyer Werft mehr als 4000 Arbeitsplätze im regionalen Umfeld geschaffen haben“, sagte Günter Wigbers (CDU), Bürgermeister der Samtgemeinde Sögel.

Einer der größten regionalen Metallverarbeiter

Entsprechend dynamisch konnte sich das Sögeler Unternehmen hinsichtlich ihrer Produktionsfläche und des Arbeitsplatzangebotes entwickeln. Diplom-Ingenieur Heinrich Wagener, der sein Unternehmen 1995 aufbaute, beschäftigt heute rund 40 Mitarbeiter in einem annähernd 10.000 Quadratmeter umfassenden Hallenkomplex. Laser- und Robotertechnik kombiniert mit modernsten Konstruktionsmethoden bestimmen heute das Bild im Unternehmen an der Sögeler Umgehungsstraße, das sich längst mit zu einem der größten Metallverarbeiter der Region entwickelt hat.