Tonnenweise Schrott für guten Zweck Herbrumer Biker von Resonanz auf „Old Metal Day“ überwältigt

Meine Nachrichten

Um das Thema Papenburg Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Herbrum. Der Herbrumer Motorradclub (MC) „Wild Mice“ rief, und viele Menschen kamen – mit Schrott. Von der Resonanz auf ihren 3. „Old Metal Day“ zeigten sich die Biker überwältigt. Tonnenweise Metallschrott für den guten Zweck wurden auf dem Vereinsgelände an der Emsstraße abgegeben.

Wie viel am Ende zusammengekommen ist, kann MC-Mitglied Andreas Hübner noch nicht sagen. Fest steht, dass nach dem Aufruf der „Wilden Mäuse“ mehrere Tonnen Metallschrott zusammengetragen worden sind. Denn wie Hübner berichtet, musste schon vor dem offiziellen „Old Metal Day“ am Sonntag ein übervoller Container abtransportiert werden. „Der wog allein 2650 Kilo“, sagt Hübner.

Größere Mengen abgeholt

Die Biker hatten auf Wunsch und bei vorheriger Anmeldung größere Schrottmengen abgeholt. Der MC verzeichnete etwa 15 Touren, die ihn unter anderem nach Kluse, Heede, Aschendorf und Papenburg führten.

Und auch am Sonntag herrschte den ganzen Tag über Lieferbetrieb auf dem Vereinsgelände. Außer Privatwagen mit Anhängern fuhr beispielsweise auch das Technische Hilfswerk mit einem Transporter vor. „Das Ergebnis ist top. Es waren viele Leute da, die richtig viel Zeug gebracht haben“, sagt Hübner.

Während im vergangenen Jahr ein alter Tank zu den größeren, kuriosen Schrottgegenständen zählte, waren es diesmal neben Schrottautos ein altes Mähwerk, mit dem einst Wiesengras geschnitten wurde, sowie ein zu einer Kutsche umgebautes „Goggomobil“. Letzteres fanden die Biker zum Wegwerfen zu schade und machten es zum Teil einer Trödelauktion. Die Auktion hatte der neunköpfige MC im Rahmen seines Unterhaltungsprogramms beim „Old Metal Day“ erstmals angeboten.

540 Kilo Kronkorken

Mit in die Waagschale bei der Schrottverwertung kommen 540 Kilogramm Kronkorken, die Franz Josef Eiken von den Motorradfreunden Walchum und sein Kumpel Michael Färber in den vergangenen zwei Jahren gesammelt haben. Das Ganze sei aus einer Bierlaune heraus entstanden, berichtet Eiken. Fortan habe er alle möglichen Leute gebeten, ihn mit Kronkorken zu versorgen.

Der Erlös der Schrottsammelaktion – im vergangenen Jahr waren es mehr als 3500 Euro – kommt wieder dem Verein Leukin aus Burlage zugute. Er organisiert und finanziert Typisierungsaktionen für potenzielle Stammzellenspender. „Bei Leukin wissen wir, dass das Geld 1:1 da ankommt, wo es ankommen soll“, sagt Hübner. Auch beim „Old Metal Day“ ließen sich mehrere Menschen typisieren. Nicht gut angekommen wurde zum Bedauern Hübners hingegen der Kinderflohmarkt.

Grundsätzlich aber sind er und seine Mitstreiter fest davon überzeugt, dass sich der „Old Metal Day“ langsam, aber sicher etabliert. Der im Jahr 1995 gegründete Motorradclub sieht sich mit seiner Idee, kontinuierlich etwas Gutes zu tun, jedenfalls auf dem richtigen Weg.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN