Weitere 75 in Planung 30 provisorische Krippenplätze in Papenburg bald fertig

Meine Nachrichten

Um das Thema Papenburg Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Zum 1. September sollen die ersten Krippenkinder in der provisorischen Kita im ehemaligen Kinderhaus des St.-Lukas-Heimes betreut werden. Foto: Stadt PapenburgZum 1. September sollen die ersten Krippenkinder in der provisorischen Kita im ehemaligen Kinderhaus des St.-Lukas-Heimes betreut werden. Foto: Stadt Papenburg

Papenburg. Der Kita-Ausbau in Papenburg geht voran, die meisten Plätze sind allerdings besetzt.

Nach Angaben der Stadtverwaltung sollen die 30 provisorischen Krippenplätze der Kita „Unterm Regenbogen“ in den Räumen des früheren Kinderhauses des St.-Lukas-Heimes am Gasthauskanal bezugsfertig sein. Parallel dazu wird in einem älteren Einfamilienhaus an der Kreuzstraße in Aschendorf eine Großtagespflege mit zehn Plätzen geschaffen.


Wie die Leiterin des Fachbereichs Soziales, Birgit Lelonek, in einer Pressemitteilung der Stadt hervorhebt, wurden seit Jahresbeginn 70 neue Krippenplätze geschaffen. Weitere 75 befänden sich aktuell in Planung. Lelonek zufolge ist es gelungen, zum Kitajahr 2018/19 alle Bedarfe im Wesentlichen zu erfüllen. Die wachsende Nachfrage der Eltern sei aber weiterhin da. „Die Eltern haben einen Rechtsanspruch auf diese Plätze. Darum werden wir diese auch schaffen“, verspricht Lelonek einen weiteren Ausbau. Nach ihren Worten schlagen die jährlichen Kosten für die Betreuung von Krippen- und Kindergartenkindern mittlerweile mit mehr als vier Millionen Euro pro Jahr zu Buche.

Mit aktuell 454 Plätzen für unter Dreijährige im gesamten Stadtgebiet liegt die Stadt laut Lelonek bei einer Betreuungsquote von mehr als 62 Prozent bei den Zwei- bis Dreijährigen. Mit den aktuellen Planungen und mittelfristigen Vorhaben könne man bis in fünf Jahren eine Betreuungsquote von rund 90 Prozent erreichen.

(Weiterlesen: So läuft der Ausbau der Papenburger Kita-Landschaft)


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN