Noch kein Termin für Überführung Meyer Werft in Papenburg dockt heute „AIDAnova“ aus

Meine Nachrichten

Um das Thema Papenburg Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Der gigantische Bug der „AIDAnova“: Das neue Schiff für AIDA Cruises verlässt am Dienstag die Baudockhalle der Meyer Werft. Foto: Michael WesselsDer gigantische Bug der „AIDAnova“: Das neue Schiff für AIDA Cruises verlässt am Dienstag die Baudockhalle der Meyer Werft. Foto: Michael Wessels

Papenburg. Das Kreuzfahrtschiff „AIDAnova“ verlässt an diesem Dienstag, 21. August 2018, die Baudockhalle der Papenburger Meyer Werft. Im Anschluss an das Manöver wird ein Schwimmteil der „Spectrum of the Seas“ zurück ins Baudock geschleppt.

Wie das Schiffbauunternehmen mitteilte, soll das Manöver gegen 19 Uhr beginnen. Zeitliche Verzögerungen oder Veränderungen seien aufgrund der Wetterbedingungen möglich, heißt es in der Mitteilung.

Im Livestream: Ausdockung der „AIDAnova“ auf der Meyer Werft

Sobald das 337 Meter lange und 42 Meter breite Kreuzfahrtschiff für die Rostocker Reederei AIDA Cruises die Halle verlassen hat, wird das 140 Meter lange Schwimmteil der „Spectrum of the Seas“, das in den vergangenen Monaten am Ausrüstungskai der Werft weiter ausgebaut wurde, zurück in die Baudockhalle geschleppt.

Künftig nur noch ein Schwimmteil pro Schiff

Nach der Verlängerung der Schiffbauhalle um 25 Meter wurde die Baustrategie für die Kreuzfahrtschiffe geändert und es entsteht ab sofort nur noch ein Schwimmteil pro Schiff. Nach dem Verholen der „AIDAnova“ innerhalb des Docks Ende Mai, entstand der zweite Teil der später insgesamt 347 Meter langen „Spectrum of the Seas“.

Nach dem Ausdocken der „AIDAnova“ werden am Ausrüstungskai der Schornstein, der vordere Mast, diverse Antennenkuppeln und der LNG-Mast aufgesetzt. Grund für die Montage von vergleichsweise vielen Bauteilen im Freien ist die Größe es Schiffes. Mit einer Höhe von 69,3 Meter bis zum Schornstein ist die „AIDAnova“ das bisher größte in der 75 Meter hohen Schiffbauhalle gebaute Kreuzfahrtschiff.

Im Werfthafen werden weitere Ausrüstungsarbeiten, der Innenausbau und die weiteren Erprobungen der Motoren mit Flüssigerdgas (LNG) sowie Abnahmen der Reederei durchgeführt. Gleichzeitig wird bereits in Kürze mit dem Training der etwa 1.400 Crewmitglieder an Bord begonnen, da nach der Ablieferung Mitte November 2018 sofort die ersten Gäste an Bord des Kreuzfahrtschiffes gehen werden.

Emsüberführung in zweiter September-Hälfte

Angaben zu einem Termin für die Überführung der „AIDAnova“ über die Ems in Richtung Nordsee machte die Meyer Werft in ihrer Mitteilung nicht. Der Niedersächsische Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) in Aurich hatte aber bereits Ende Juli den Zeitraum für die Emsüberführung durch die Ankündigung von Sperrungen ab Samstag, 22. September 2018 eingegrenzt. Ab diesem Tag wird dem NLWKN zufolge das Emssperrwerk bei Gandersum „aus Gründen einer Schiffsüberführung“ geschlossen. Allerdings, so heißt es in der Mitteilung, ist dieser Termin vorbehaltlich der Wettersituation, er kann also nach hinten verschoben werden. Das bedeutet, die „AIDAnova“ wird nicht vor dem 22. September die Emspassage antreten.

Ablieferung des ersten LNG-Schiffes am 15. November

Nach der Ems-Passage stehen für das weltweit erste komplett mit Flüssigerdgas betriebene Kreuzfahrtschiff ausführliche Probefahrten an, ehe das Schiff am 15. November 2018 in Bremerhaven an die Reederei AIDA Cruises übergeben wird.

Zuvor wird das größte jemals in Deutschland gebaute Kreuzfahrtschiff im Hafen der Meyer Werft am 31. August mit einer spektakulären Inszenierung getauft. Im Rahmen des „AIDA Open Air“ tritt David Guetta auf. Einen Tag später, am 1. September 2018 stehen beim NDR 2 Papenburg Festival Hurts, James Blunt, Sarah Connor, Wincent Weiss, Luke Mockridge, Nico Santos und Wirtz auf der Bühne.

Während das „AIDA Open Air“ bereits ausverkauft ist, sind für das NDR-2-Papenburg-Festival noch Tickets zum Preis von 34 Euro zuzüglich Gebühren in den Geschäftsstellen der NOZ in Papenburg (Ems-Zeitung), Meppen (Meppener Tagespost) und Lingen (Lingener Tagespost) erhältlich. Besitzer einer EL-Card erhalten einen Rabatt von zwei Euro. Tickets gibt es zusätzlich unter www.deinticket.de.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN