Termin für 2020 steht schon fest Papenburger Ballonfestival „einfach eine Freude“

Von Christian Belling


Papenburg. Mit den vom Aschendorfer Gut Altenkamp gestarteten Fahrten am frühen Sonntagmorgen ist das Papenburger Ballonfestival zu Ende gegangen. Für die Organisatoren „war es einfach eine Freude“, die dreitägige Veranstaltung durchzuführen. Der Termin für die Neuauflage in zwei Jahren steht bereits fest.

„Wir sind rundum zufrieden“, teilt Kai-Olaf Nehe, Geschäftsführer der Papenburg Marketing GmbH (PMG) am Sonntagnachmittag im Gespräch mit unserer Redaktion mit. Das Wetter habe größtenteils mitgespielt und das Aufsteigen der meisten Ballone ermöglicht. Komplett ausgefallen sind lediglich die für Samstagmorgen geplanten Fahrten. Am Samstagabend gingen zehn von 20 Ballonen in die Luft. „Die finale Entscheidung, ob der Start erfolgt oder nicht, liegt immer beim Piloten“, erklärt Nehe.

Faszinierendes Feuer-Spektakel

Der Geschäftsführer bedankt sich in diesem Zusammenhang bei dem Wetterexperten Michael Noll, der das gesamte Wochenende über Veranstalter und Piloten mit aktuellen Vorhersagen versorgte. Insgesamt hatten Nehe zufolge bei den drei Starts knapp 200 Mitfahrer das Vergnügen, Papenburg und die Umgebung aus der Luft zu erkunden.

Für Begeisterung sorgte auch das Programm am Samstagabend auf dem Ölmühlenplatz. Beim Candle-Light-Glühen ließen die Piloten ihre Gasbrenner im Takt der Musik aufleuchten. Mehrere Tausend Besucher fanden sich zu diesem faszinierenden Feuer-Spektakel auf dem Ölmühlenplatz am Forum Alte Werft ein. Rund eine halbe Stunde lang stießen aus zwölf Körben zu der Musik von Nenas „99 Luftballons“ oder „Conquest of Paradise“ von Vangelis meterhohe Flammen in den Nachthimmel.

„Der Wirt hat am Ende gelacht“

Auf der Bühne vor dem Eingang zur Stadthalle heizten darüber hinaus den gesamten Abend über die Bands „Flash“ und „Nightspot“ dem Publikum ein. Zudem konnten diejenigen, die nicht mit einem Ballon in die Luft gehen, ein Gefühl für die Atmosphäre bekommen, als sie in einem Ballonkorb, der an einem Autokran hing, in die Höhe gezogen wurden. „Der Wirt hat am Ende des Abends gelacht. Das ist immer ein gutes Zeichen“, so Nehe.

Piloten gerne in Papenburg

Doch nicht nur der Wirt und Besucher waren begeistert, auch die 20 Ballonpiloten, die aus dem gesamten Bundesgebiet anreisten, waren nach Worten des PMG-Geschäftsführers mehr als zufrieden. „Wir merken, dass sie gerne in Papenburg sind und Spaß an diesem Wochenende haben.“ Bei der Verabschiedung am Sonntagmittag hätten sich alle auf ein Wiedersehen in zwei Jahren verständigt. Dann soll das Ballonfestival in der Fehnstadt in eine erneute Auflage gehen. Gestern gab die PMG auch den genauen Termin bekannt. Vom 7. bis 9. August 2020 sollen die Ballone wieder über Papenburg zu sehen sein.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN