In Aschendorfermoor und Dörpen Gelöste Radmuttern: Jetzt auch Fälle im nördlichen Emsland

Von Gerd Schade

Die Serie von durch bislang unbekannte Täter an Autos gelöste Radmuttern hat nun auch das nördliche Emsland erreicht. Symbolfoto: imag/photothekDie Serie von durch bislang unbekannte Täter an Autos gelöste Radmuttern hat nun auch das nördliche Emsland erreicht. Symbolfoto: imag/photothek

Aschendorfermoor/Dörpen. Die Serie von durch bislang unbekannte Täter gelösten Radmuttern an Autos hat jetzt auch das nördliche Emsland erreicht. Am Wochenende meldete die Polizei Vorfälle in Aschendorfermoor und Dörpen.

Nach Angaben der Beamten wurden zwischen Donnerstagmittag und Freitagvormittag mehrere Radmuttern am Vorderreifen eines Skoda an der Helmingstraße in Aschendorfermoor gelöst. Die Fahrerin des Autos bemerkte den Schaden, als sie vom Hof fahren wollte.

In Dörpen hat am Donnerstagabend an der Nordlandallee die Radmuttern am Reifen eines Fiat gelöst. Wie die Polizei weiter mitteilte, bemerkte der Autobesitzerwährend der Fahrt ein merkwürdiges Geräusch und fuhr in eine Werkstatt. Dort wurde der Schaden festgestellt.

Zeugen werden in beiden Fällen gebeten, sich bei der Polizei in Papenburg unter der Telefonnummer 0 49 61/92 60 zu melden.

Die meisten Fälle von gelösten Radmuttern im Emsland traten bislang in Lingen auf. Dort zählte die Polizei bislang 18 Taten. Weitere Vorfälle wurden unter anderem aus Haselünne und Geeste-Dalum gemeldet.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN