70 neue und 75 geplante Krippenplätze So läuft der Ausbau der Papenburger Kita-Landschaft

Von Gerd Schade

Auf dem Gelände der Waldschule werden zwei altersübergreifende Regelgruppen in Containern untergebracht. Foto: Gerd SchadeAuf dem Gelände der Waldschule werden zwei altersübergreifende Regelgruppen in Containern untergebracht. Foto: Gerd Schade

Papenburg. Die Stadt Papenburg ist zum neuen Kitajahr wie angekündigt mit 70 neuen Krippenplätzen an den Start gegangen. Zudem wurden 149 Regelgruppenplätze geschaffen. Weitere 75 Krippenplätze sind konkret in Planung. Das Kita-Online-System der Stadt ist inzwischen aktiv – bislang allerdings nur intern.

Ein Teil der neu geschaffenen Platzkapazitäten ist zunächst provisorischer Natur, bis neue Kindertagesstätten gebaut beziehungsweise bestehende erweitert sind. So werden beispielsweise auf dem Gelände der Waldschule zwei altersübergreifende Regelgruppen in Containern untergebracht. In Aschendorf dient ein älteres Einfamilienhaus an der Kreuzstraße als Großtagespflegestelle für eine Krippengruppe. Sie ist ein Vorläufer für eine geplante inklusive Kindertagesstätte in Aschendorf.

Eine Mensa für St. Michael

Wie die Fachbereichsleiterin Soziales/Jugend/Schule/Sport, Birgit Lelonek, auf Anfrage unserer Redaktion weiter mitteilt, laufen aktuell Bauarbeiten in den katholischen Kitas St. Antonius, St. Franziskus, St. Michael sowie in der Rotkreuz-Kita Vosseberg. In St. Antonius und St. Franziskus wird jeweils eine Regel- in eine Krippengruppe umgewandelt. Zudem werden in beiden Kitas die Nebenräume erweitert. In St. Michael entsteht eine Mensa. Und in der Kita Vosseberg wird eine weitere Regelgruppe geschaffen.

Zum erweiterten Angebot der Stadt zum neuen Kitajahr gehören je eine altersübergreifende Nachmittagsgruppe in den Kitas David und St. Klara. Provisorische Krippengruppen werden in St. Antonius (eine) sowie im alten Kinderhaus des St.-Lukas-Heimes (zwei) eingerichtet. Letztere werden Lelonek zufolge später Teil einer neuen inklusiven Kita im Quartier St. Josef.

Die beiden Regelgruppen in den Containern an der Waldschule sind Vorboten für die neue Kita in Trägerschaft des Deutschen Roten Kreuzes (DRK), die in dem Neubaugebiet zwischen Bethlehem und Splitting errichtet wird. Bis die zusätzliche Regelgruppe der Kita Vosseberg dort ihren Betrieb aufnehmen kann, wird eine altersübergreifende Regelgruppe im Vorschulraum der Waldschule betreut. Das Angebot der DRK-Kita Villa Kunterbunt in Aschendorf wird um eine altersübergreifende Nachmittagsgruppe erweitert.

Kosten stark gestiegen

Wie Lelonek auf Anfrage weiter mitteilt, hat die Stadt von 2007 bis 2018 insgesamt 3,65 Millionen Euro in die Papenburger Kita-Landschaft investiert. „Die laufenden jährlichen Zuschüsse zum Betrieb der Kindertagesstätten sind von 1,375 Millionen Euro im Jahr 2007 auf 4,094 Millionen Euro im Jahr gestiegen“, so Lelonek.

Unterdessen wird das Kita-Online-System derzeit von den Kitas anhand der Wartelisten der Einrichtungen derzeit aktualisiert. „Da noch die letzten Platzzuweisungen erfolgen, soll die Anmeldeliste zur Vermeidung von Doppelmeldungen erst nach dem Start des neuen Kitajahres über die Homepage der Stadt Papenburg für die Neuanmeldungen freigeschaltet werden“, erklärt Lelonek.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN