Ein Bild von Gerd Schade
27.07.2018, 08:39 Uhr KOMMENTAR

Tunertreffen in Papenburg: Déjà-vu mit Katz und Maus

Kommentar von Gerd Schade

Das Tunertreffen in Papenburg lockte nach Angaben der Polizei rund 500 Menschen an. Foto: Gerd LakebergDas Tunertreffen in Papenburg lockte nach Angaben der Polizei rund 500 Menschen an. Foto: Gerd Lakeberg

Papenburg. Papenburg bleibt ein beliebter Ort für unangemeldete Spontantreffen von Freunden des Autotunings aus der Region. Dagegen ist grundsätzlich überhaupt nichts einzuwenden – vorausgesetzt, dass alles im erlaubten Rahmen bleibt. Doch genau hier liegt das Problem. Ein Kommentar.

Verkehrsgefährdung, Lärmbelästigung und Rücksichtslosigkeit beim PS-Muskelspiel durch Tuner, die durch ihr Verhalten im Übrigen ihre gesamte Szene anhaltend in Misskredit bringen, sind unzumutbar. Verständlich, dass bei Anwohnern wie jenen in den Stadtvillen am Turmkanal bei dem Krach die Nerven blank liegen.

Ernüchternd bleibt die Erkenntnis, dass das Katz-und Maus-Spiel zwischen den online gut vernetzten Tunern und Ordnungshütern munter weitergeht. Kreuzt die Polizei auf, herrscht zumeist schnell Ruhe – bis zum nächsten Déjà-vu.

Ein Aufenthaltsverbot kann allerdings keine Lösung sein. Dies würde den Treffpunkt nur verlagern. Was den Beamten bleibt, ist Wachsamkeit und konsequentes Durchgreifen gegen Verkehrsgefährder und Ruhestörer.


Der Artikel zum Kommentar

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN