Dank Unterstützung jüngerer Kräfte Thomas Abbes bleibt nun doch Vorsitzender von BW Papenburg

Meine Nachrichten

Um das Thema Papenburg Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Bleibt dem SC Blau-Weiß 94 Papenburg nun doch als Vorsitzender erhalten: Thomas Abbes. Foto: Christian BellingBleibt dem SC Blau-Weiß 94 Papenburg nun doch als Vorsitzender erhalten: Thomas Abbes. Foto: Christian Belling

Papenburg. Eigentlich wollte er aufhören, dann machte er kommissarisch weiter und nun will er das Amt doch vollends behalten: Thomas Abbes wird Vorsitzender des SC Blau-Weiß 94 Papenburg bleiben.

Darauf hat sich Abbes am Donnerstagabend mit seinen Vorstandskollegen verständigt. Das letzte Wort für eine weitere zweijährige Amtszeit haben die Mitglieder, die im Rahmen einer außerordentlichen Versammlung zur Wahl aufgerufen sind. Ein Termin dafür steht Abbes zufolge noch nicht fest.

Der Grund für die Kehrtwende

Als Grund für die Kehrtwende entgegen seiner ursprünglichen Ankündigung, nach vier Jahren als Vereinschef aufhören zu wollen, nannte Abbes am Freitag im Gespräch mit unserer Redaktion, dass es nach vielen Gesprächen gelungen sei, die Arbeit in der Führungsriege des Vereins auf neue und insgesamt mehrere Schultern zu verteilen. Das bedeute für jeden unter dem Strich weniger Arbeit. „Es hat sich einiges getan“, sagte der Papenburger und zeigte sich vor allem darüber erfreut, dass sich jüngere Leute gefunden hätten, die bereit seien, mitzuarbeiten. Zuvor sei leider nur „wenig Land in Sicht“ gewesen, um Unterstützung zu bekommen. Entsprechend leer sei sein Akku gewesen, so Abbes.

Schlagkräftige Führungsmannschaft

Das habe sich nun grundlegend geändert, sagte der Vereinschef, der allerdings keinen Hehl daraus macht, dass zur Mitarbeit im Vorstand nach seiner Auffassung eigentlich eine lebenserfahrenere Generation gefragt gewesen wäre. Umso mehr freut er sich aber über eine jüngere, schlagkräftige Führungsmannschaft.

Das Amt des Sportwartes werden sich künftig in Personalunion die ehemaligen Erstherrenfußballer Jakob Krause-Heiber und Heiko Sandersfeld teilen. Sie kümmern sich Abbes zufolge hauptsächlich um die Belange der Landesligamannschaft und fungieren als Bindeglied zu A-Junioren.

Wart für den Breitensport

Darüber hinaus wird es mit Karsten Sinnigen einen weiteren Sportwart geben. Er wird Ansprechpartner für den Breitensport bei Blau-Weiß, und damit unter anderem für die weiteren Herrenmannschaften. „Das finde ich super“, sagt Abbes. Sinnigen ist Kapitän der zweiten Mannschaft, die gerade den Sprung in die Kreisliga geschafft hat.

Als künftiger Kassenwart wurde Andre Plate auserkoren. Er soll die Nachfolge von Martin Daron antreten, der dem Verein in anderer Funktion (Mitgliederverwaltung) erhalten bleiben will. Letztlich bleiben Abbas zufolge 90 Prozent des bisherigen erweiterten Vorstandes an Bord, also beispielsweise auch die 2. und 3. Vorsitzenden Uwe Harders und Willi Hanneken. Insgesamt aber werde die Führungsriege verstärkt.

Sportliches Feld bestellt

Das sportliche Feld mit neuem Trainer für die „Erste“ (Uli Manemann) und dem Aufstieg der Reserve sieht Abbes gut bestellt. Dass die wesentlichen Dinge im Verein bis zum 30. Juni 2018 geregelt sind, sei Bedingung für sein Weitermachen gewesen. „Sonst wäre ich am 1. Juli nach Hause gegangen.“ Nachdem sich auf der Jahreshauptversammlung Mitte März kein Nachfolger gefunden hatte, blieb Abbes kommissarisch im Amt. „Jetzt benötige ich erst mal einen guten Scheidungsanwalt“, hatte er seinerzeit im Hinblick auf seine familiäre Situation scherzhaft gesagt. Zuhause bleibe aber alles intakt, versicherte Abbes nun auf Nachfrage, dass der Familienfrieden gewahrt bleibe.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN