Mehrere Hundert Zuschauer bei Public Viewings WM-Aus: Lange Gesichter in Papenburg und Sögel

Von Christoph Assies und Gerd Schade

Meine Nachrichten

Um das Thema Papenburg Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


cass/gs Papenburg/Sögel. Lange Gesichter im nördlichen Emsland: Beim Public Viewing zur Fußball-WM in Papenburg und Sögel haben am Mittwoch mehrere Hundert Menschen das blamable Vorrundenaus der deutschen Nationalmannschaft gegen Südkorea (0:2) verfolgt.

Allein in der Alten Kesselschmiede in Papenburg hatten sich zu dem entscheidenden Vorrundenspiel des noch amtierenden Weltmeisters von 2014 schätzungsweise mehr als 500 Zuschauer versammelt, darunter nach dem letzten Schultag vor den Ferien viele Schüler. Das Publikum fieberte trotz dürftiger Leistung, Ideenlosigkeit und Chancenarmut der deutschen Elf lange hoffnungsvoll mit.

Ein ähnliches Bild bot sich bei bestem Wetter auf dem Marktplatz in Sögel, wo nach Angaben der Sögeler Marketing GmbH rund 1200 Fußballfreunde das Spiel auf der LED-Wall sahen. Geschäftsführer Marco Kohnen beschrieb die Atmosphäre erneut als großartig – zumindest zunächst. „Die Hoffnung auf das Weiterkommen war groß. Doch mit fortlaufender Spieldauer begann das große Zittern“, berichtete Kohnen. Kurz vor Schluss keimte neue Hoffnung auf, als die großzügige Nachspielzeit bekannt und das reguläre Tor der Südkoreaner zunächst aberkannt worden war. „Nach dem Schlusspfiff stand die Enttäuschung den meisten Besuchern ins Gesicht geschrieben, Tränen wurden vergossen“, so Kohnen.

Der Geschäftsführer zog dennoch ein positives Fazit: „Die unerwartet hohen Besucherzahlen konnten heute noch einmal gesteigert werden. Wir danken herzlich den lokalen Akteuren, die das Public Viewing in diesem Umfang überhaupt erst ermöglicht haben.“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN