Drama „Love, Simon“ und Coming-out-Film Das sind die Kino-Neustarts in Papenburg

Meine Nachrichten

Um das Thema Papenburg Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Im Kinoneustart „Love, Simon“ hat Simon (Nick Robinson, von links nach rechts) seiner Schwester Nora (Talitha Eliana Bateman) und seinen Eltern Emily (Jennifer Garner) und Jack (Josh Duhamel) bislang verschwiegen, dass er schwul ist. Foto: Twentieth Century Fox/dpaIm Kinoneustart „Love, Simon“ hat Simon (Nick Robinson, von links nach rechts) seiner Schwester Nora (Talitha Eliana Bateman) und seinen Eltern Emily (Jennifer Garner) und Jack (Josh Duhamel) bislang verschwiegen, dass er schwul ist. Foto: Twentieth Century Fox/dpa

Papenburg. Im Kino Papenburg starten am Donnerstag, 28. Juni 2018, die Fantasy-Komödie „Meine teuflisch gute Freundin“ und das Drama „Love, Simon“. Die VHS-Filmrolle geht mit dem Drama „3 Tage in Quiberon“ in die neue Kinowoche. Zudem bietet das Kino ein Sommerferien-Filmprogramm an.

In Meine teuflisch gute Freundin ist Lilith (Emma Bading) die 14-jährige Tochter des Teufels (Samuel Finzi) und wohnhaft in der Hölle. Lilith langweilt sich furchtbar zwischen all den erwachsenen Mitarbeitern ihres strengen Vaters, der sie permanent maßregelt. Denn irgendwie ist Lilith auch nur ein Teenager, der Spaß haben und die Welt erkunden will. Deshalb schließt sie mit ihrem Vater einen teuflischen Pakt: Eine Woche hat sie Zeit, um auf der Erde einen guten Menschen zum Bösen zu bekehren. Schafft sie es, darf sie dortbleiben und weiter ihr Unwesen treiben.

Coming-out eines 17-Jährigen

Das Drama Love, Simon erzählt die Geschichte von Simon Spier (Nick Robinson). Dieser ist 17 Jahre alt und schwul. Seine Homosexualität hat er bisher aber vor allen geheim gehalten: Weder seine Eltern Emily (Jennifer Garner) und Jack (Josh Duhamel) noch seine Schwester Nora (Talitha Bateman) oder seine Mitschüler wissen davon. Allein Blue, einem Brieffreund, den Simon nie persönlich getroffen hat, wagt der Jugendliche sein Geheimnis anzuvertrauen.

Die Midnight-Movie-Reihe zeigt am Freitag, 29. Juni, um 22.30 Uhr den Film Die Dämonenjäger: Als Tony (Cesar Montano) und seine Kollegin Jane (Meg Imperial) einem geheimnisvollen Mörder auf der Spur sind, ist sich Tony sicher, dass er denselben Mann schon vor Jahren getötet hatte. Die beiden Elite-Cops stehen vor einem Rätsel. Sie finden eine Verbindung zum gefürchteten Buch der Finsternis. Der Dämon Zahagur konnte aus dem Buch entkommen und hinterlässt seitdem eine Spur von Blut und Zerstörung.

VHS-Filmrolle zeigt „3 Tage in Quiberon“

Die VHS-Filmrolle zeigt am Montag, 2., und Mittwoch, 4. Juli, jeweils um 17 und 20 Uhr, das Drama 3 Tage in Quiberon: Der in schwarz-weiß gedrehte Film ist inspiriert von wahren Begebenheiten im Leben der Schauspielerin Romy Schneider (Marie Bäumer), die im Jahr 1981 in dem kleinen französischen Kurort Quiberon in der Bretagne Tage mit ihrer besten Freundin Hilde (Birgit Minichmayr) verbringt. Gleichzeitig arrangiert sie trotz ihrer negativen Erfahrungen mit der deutschen Presse ein Interview mit dem Stern-Reporter Michael Jürgs (Robert Gwisdek) und dem Fotografen Robert Lebeck (Charly Hübner), mit dem sie befreundet ist.

Im Sommerferien-Kino werden vom Donnerstag, 28. Juni, bis Sonntag, 1. Juli, die Filme Fünf Freunde und das Tal der Dinosaurier und Cars 3 gezeigt. Ab Montag, 2., bis Mittwoch, 4. Juli, sind die Filme The Lego Ninjago Movie und Die kleine Hexe zu sehen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN