Generalversammlung Aschendorfer Förderverein schließt Dachsanierung ab

Von Jennifer Kemker

Meine Nachrichten

Um das Thema Papenburg Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Der Verein der Helfer und Förderer der Freiwilligen Feuerwehr Aschendorf freut sich über die erfolgte Dachsanierung des Vereinsgebäudes. Foto: Jennifer KemkerDer Verein der Helfer und Förderer der Freiwilligen Feuerwehr Aschendorf freut sich über die erfolgte Dachsanierung des Vereinsgebäudes. Foto: Jennifer Kemker

Aschendorf. Ein neues Dach hat das 1960 errichtete Gebäude an der Emdener Straße 1 in Aschendorf erhalten. Im vergangenen Jahr starteten die Sanierungsmaßnahmen beim Verein der Helfer und Förderer der Freiwilligen Feuerwehr Aschendorf, der nun während der Generalversammlung Rückschau hielt.

Zu dem fast 60.000 Euro kostenden Vorhaben beschloss die Stadt Papenburg einen Zuschuss von 5.000 Euro bereitzustellen. Die Sparkasse Emsland unterstützte die Dachsanierung mit 2.500 Euro. Wie Vorsitzender Hermann Jossen berichtete, haben die Vorbereitungen im Juli 2017 begonnen. Viele aktive Mitglieder hätten die Arbeiten unterstützt. Ende November kümmerte sich eine Firma um die Erneuerung des Daches. Darüber hinaus wurde das Gebäude nach den Worten von Jossen mit neuer LED-Beleuchtung ausgestattet, um die Energiekosten zu reduzieren.

Sternfahrt nach Sönderborg in Dänemark

Über die zahlreichen Termine und Aktionen des Vereins im vergangenen Jahr berichtete Hermann Hegemann. Darunter waren auch die Sternfahrt nach Sönderborg in Dänemark im Mai, das Stadtfest in Papenburg sowie die Ausstellung von historischen Feuerwehrfahrzeugen und Gerätschaften auf dem Auricher Heumarkt. Außerdem wurde das 25-jährige Jubiläum der Jugendfeuerwehr Papenburg gefeiert und verschiedene Ausstellungen besucht und organisiert.

Unter dem Tagesordnungspunkt Wahlen bestätigten die Mitglieder die Beisitzer Gerd Bösing, Willi Albers, Hermann Schräder, Michael Feldmann und Hermann Hegemann einstimmig. „Ich möchte mich beim gesamten Vorstand für die geleistete Arbeit bedanken“, so Jossen.

Freiwilliges und soziales Engagement

„Was Sie alle machen ist gesellschaftliches, freiwilliges und soziales Engagement, das man in der schnelllebigen Zeit bei immer weniger Traditionsvereinen sieht“, sagte Bürgermeister Jan Peter Bechtluft. „Wenn gerade bei einer Aktion wie der Dacherneuerung so viel Eigenleistung angeboten wird, ist das zusätzliches Engagement, das eine Gesellschaft benötigt.“ Die Sanierungsarbeiten seien auch hinsichtlich der Nachwuchsförderung und -gewinnung des Vereins mit rund 385 Mitgliedern, wichtig. Nur so bleibe ein Verein auch zukunftsfähig.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN