Mitgliederversammlung bei A+W Schiedspersonen treffen sich in Papenburg

Von Katharina Preuth


Papenburg. Bei der Mitgliederversammlung des Bundes deutscher Schiedsmänner und -frauen (BDS) Bezirksvereinigung Osnabrück in Papenburg ist Vorsitzender Clemens Dust wiedergewählt worden. Seine Bedingung für den erneuten Wahlantritt: Er bleibe nur zwei statt vier Jahre im Amt.

Bei den Vorstandswahlen hat sich kein neuer Bewerber für den Posten des Vorsitzenden gefunden, somit bleibt der Nordhorner Dust zunächst im Amt. Auch wiedergewählt wurden die stellvertretende Vorsitzende Anita Kamp (Bramsche), Geschäftsführer Axel Gruczyk (Bad Essen) und Kassenführer Gerd Kerssens (Sögel). Das Amt des Beisitzers übernimmt Reinhard Lösgen (Lathen) von Liesel Hoevermann (Fürstenau).

Über 120 Schlichter

Über 120 Schiedspersonen sind für die Landkreise Emsland, Osnabrück und die Grafschaft Bentheim zuständig. Sie werden vor allem bei Nachbarschaftsstreitigkeiten hinzugerufen. „Typische Fälle sind: Die Hecke ist zu hoch, der Hund zu laut, die Katze läuft übers Grundstück“, erklärte Hoevermann. In Schiedsgesprächen würde jedoch nicht selten herauskommen, dass nachbarschaftliche Probleme länger schwelen. „Die Nachbarn sind dann froh, dass sie ihren Streit endlich klären konnten“, so Hoevermann. Somit sei ihre Erfolgsquote auch relativ hoch. Die Kommune ist Träger der Schiedsgerichte.

Führung über Werft

Ihre Mitgliederversammlung fand in diesem Jahr in Papenburg statt. Nach einer Führung über die Meyer Werft, trafen sich die Schlichter im A+W-Bildungszentrum. Hier wurden sie durch Bürgermeister Jan Peter Bechtluft und A+W-Geschäftsführerin Mechthild Hinrichs begrüßt.