Regenwasser dringt ein Dach der Papenburger Stadthalle nicht dicht

Von Gerd Schade

2017 wurde die Heizungsanlage in der Stadthalle erneuert. Foto: Gerd Schade2017 wurde die Heizungsanlage in der Stadthalle erneuert. Foto: Gerd Schade

Papenburg. Günstiger als erwartet ist nach Angaben der Stadt Papenburg die Sanierung der Heizungs- und Lüftungsanlage in der Stadthalle Forum Alte Werft ausgefallen. Aktuell prüft die Verwaltung Angebote für eine neue Bestuhlung (900 Plätze). Allerdings ist derzeit das Dach des Forums nicht ganz dicht. Regenwasser dringt ein.

Wie der Leiter des Fachbereichs Finanzen, Jürgen Schendzielorz, in der Sitzung des Eigenbetriebsausschusses am Dienstag mitteilte, sei die Stadt bei der Finanzierung für Heizung und Lüftung mit gut 530000 Euro deutlich unter der veranschlagten Gesamtsumme geblieben. Tatsächlich war die Stadt von Kosten zunächst in Höhe von einer Dreiviertelmilion Euro ausgegangen. Später war immerhin noch von mehr als 700000 Euro die Rede gewesen.

Stadt erwartet Fördermittel

Für fast die Hälfte der nun tatsächlich erforderlichen Summe kann die Stadt Schendzielorz zufolge mit Mitteln aus dem Kommunalinvestitionsprogramm rechnen (255.000 Euro). Mit dem Programm – kurz KIP – fördert der Bund über die Länder Investitionen finanzschwacher Kommunen.

Wie Christel Jansen von der Zentralen Gebäudeverwaltung auf Nachfrage des Ausschussvorsitzenden Thomas Witolla (SPD) erklärte, sind die im vergangenen Jahr instandgesetzte Heizung und Lüftung inzwischen offiziell abgenommen. „Bislang hat es keine negativen Rückmeldungen gegeben“, sagte Jansen. Im vergangenen Herbst hatte es bei einem Konzert im Theater auf der Werft Probleme mit der Lüftung der neuen Heizungsanlage gegeben.

„Dauerhafte Baustelle“

Probleme macht Jansen zufolge die Dachkonstruktion der Stadthalle. Demnach sorgt Durchlässigkeit im Rinnensystem dafür, dass Wasser ins Gebäude eindringt. „Das müssen wir in den Griff kriegen“, sagte Jansen. Insgesamt bezeichnete sie das Forum als „eine dauerhafte Baustelle, die wir in den nächsten Jahren bearbeiten müssen“.

Dazu gehört auch eine Erneuerung der Bestuhlung. Hier prüft die Stadt nach den Worten von Jansen derzeit verschiedene Möglichkeiten und hat Musterexemplare angefordert. Wenn feststehe, wie die neue Bestuhlung aussieht, solle entschieden werden, ob es neue oder überhaupt weiterhin Vorhänge geben solle. „Klar ist: Auch hier muss etwas gemacht werden“, sagte Jansen.

Geringfügig günstiger als kalkuliert (183.000 Euro statt 186.000 Euro) ist Schendzielorz zufolge auch die Erneuerung der Sicherheitsbeleuchtung im Forum ausgefallen. Über die Erneuerung der Bühnentechnik wurde derweil im nichtöffentlichen Teil der Sitzung beraten.

Was die Sanierung der Fenster der Alten Kesselschmiede betrifft, wird nach den Worten von Schendzielorz derweil die Ausschreibung vorbereitet. Wie berichtet, ist die Erneuerung der Fenster, die nach der Sommerpause in Angriff genommen werden soll, mit 150.000 Euro veranschlagt.