Kussmund wird bald aufgebracht „AIDAnova“ hat auf Meyer Werft erstmals Kontakt mit Wasser

Von Christoph Assies


Papenburg . Erstmals Wasser unter dem Kiel hatte in dieser Woche das Kreuzfahrtschiff „AIDAnova“, dass die Papenburger Meyer Werft derzeit für die Rostocker Reederei AIDA Cruises baut.

Wie der Kreuzfahrtkonzern mitteilte, wurde das Schiff innerhalb der Baudockhalle um 140 Meter in Richtung des Hallentores verholt.

Grund dafür ist der bevorstehende Baubeginn für ein weiteres Teil des Kreuzfahrtschiffes „Spectrum of the Seas“. Ein 140 Meter langes Schwimmteil war am vergangenen Freitag ausgedockt worden. Es wird jetzt im Werfthafen weiter ausgerüstet.

Bei der „AIDAnova“ steht nun die Außenbemalung mit dem berühmten Kussmund, Auge und Lidstrich am Bug an. Masten und Schornstein können wegen der Höhe des Schiffes von 69,3 Metern erst nach dem Ausdocken aus der Werfthalle montiert werden.

Boris Becker übernimmt Kommando

Unterdessen hat die Reederei ebenfalls bekannt gegeben, dass Kapitän Boris Becker das Kommando über die „AIDAnova“ übernehmen wird. Der aus dem Ruhrgebiet stammende Becker hat im Laufe seiner Karriere bereits die ebenfalls auf der Meyer Werft gebauten Kreuzfahrtschiffe „AIDAluna“ und „AIDAblu“ in den Jahren 2009 und 2010 übernommen. Ab sofort ist Becker auf der Meyer Werft im Einsatz, um die letzten Bauphasen zu begleiten.

Die „AIDAnova“ ist das erste Schiff einer Serie von insgesamt neun Schiffen, die der AIDA-Mutterkonzern Carnival Corporation bei der Meyer-Werften-Gruppe in Auftrag gegeben hat. Alle werden mit dem umweltfreundlicheren Flüssigerdgas (LNG) angetrieben.

In rund drei Monaten wird die „AIDAnova“ im Rahmen des AIDA Open Air mit einem Auftritt von David Guetta vor der Werfthalle in Papenburg getauft.