„Hochdruck“ in Papenburg Freibadvergnügen im nördlichen Emsland noch nicht überall

Von Christian Belling


Papenburg. Seit Mitte des Monats wartet der Mai mit sommerlichen Temperaturen auf. Sehr zur Freude der Freibäder im nördlichen Emsland – wenn sie denn schon geöffnet sind. Denn noch nicht jedes Bad lädt zum abkühlenden Wasservergnügen ein.

„Grund zur Klage haben wir bislang wahrlich nicht“, teilt Wilfried Hebbelmann von der Samtgemeinde (SG) Lathen am Montag auf Anfrage unserer Redaktion mit. Der Leiter des Fachbereiches Steuerung und Service erachtet die seit Jahren von der SG als Betreiber des Bades vorgenommene Öffnung Mitte Mai als richtigen Zeitpunkt an. „Insbesondere in diesem Jahr gibt uns das Wetter recht.“

Frühschwimmen in Lathen „läuft ohne Ende“

So ist es auch nicht verwunderlich, dass die in den ersten Tagen erzielten Besucherzahlen „sehr zufriedenstellend sind“. Der bisher erreichte Spitzenwert liegt laut Hebbelmann bei 425 Gästen an einem Tag. „Auch das Frühschwimmen an den Werktagen von 6 bis 7.45 Uhr läuft ohne Ende und wird sehr gut angenommen“, so Hebbelmann. Bis in den September hinein lädt das Lathener Freibad mit einer durchgehenden Wassertemperatur von 28 Grad zum Schwimmen und Planschen ein.

Ebenfalls seit Mitte des Monats ist das Freibad in Surwold geöffnet. Im Friesenbad in Weener kann sogar bereits seit Mitte April wieder ins kühle Nass gesprungen werden.

Hat Warten in Sögel bald ein Ende?

Noch etwas gedulden müssen sich hingegen diejenigen, die eine Abkühlung im Waldbad in Sögel suchen. Aufgrund mehrerer Defekte in den Filterbehältern musste die eigentlich für das Christi-Himmelfahrt-Wochenende vorgesehene Eröffnung vor rund drei Wochen kurzfristig verschoben werden. Auf Nachfrage zeigt sich der stellvertretende Gemeindedirektor Hans Nowak zuversichtlich, dass das Warten bald ein Ende hat. „Nachdem das Filtermaterial ausgewechselt worden ist und die Becken mittlerweile mit Wasser befüllt sind, konnte inzwischen auch die Chlorgasanlage in Betrieb gesetzt werden“, berichtet Nowak am Montag.

Grünes Licht vom Gesundheitsamt

Am Mittwoch führt das Gesundheitsamt nach seinen Worten die Proben durch. „Wir sind sehr zuversichtlich, dass nach dem grünen Licht des Gesundheitsamtes, welches abgewartet werden muss, die Badesaison im Laufe der Woche starten kann“, so Nowak. Gleiches gilt nach seinen Worten für das Freibad in Klein Berßen. „Hier wird noch auf das Ergebnis der Wasseruntersuchung gewartet. Eine Öffnung im Laufe der Woche wird angestrebt.“ Auch in Börger müssen sich Freibadgänger noch etwas gedulden. Aufgrund des Neubaus der direkt angrenzenden Turnhalle und dem Anlegen der Außenanlagen ist die Gemeinde mit der Öffnung etwas verspätet. Gemeindirektor Johannes Müller ist zuversichtlich, dass das Bad aber bis spätestens Mitte Juni offen hat.

Freibad Papenburg will Eröffnung nach vorne ziehen

Nicht mehr in dieser Woche, aber bei gutem Verlauf in der darauffolgenden, soll auch das Papenburger Freibad am Waldstadion öffnen. „Wir arbeiten unter Hochdruck und wollen das Bad so schnell es geht aufmachen“, teilt Betreiber Norbert Averdung mit.

Er zeigt sich optimistisch, dass bei gutem Verlauf der Arbeiten der eigentlich vorgesehene Öffnungstermin am 17. Juni um eine Woche nach vorne gezogen wird. „Am Wochenende befüllen wir das Bad mit Leitungswasser. Ein Umpumpen des Wassers vom Hallen- in das Freibad findet nicht statt“, erklärt Averdung. Sollte alles nach Plan laufen, könnte es nach seinen Worten sogar zu einem vorübergehenden Parallelbetrieb von Hallen- und Freibad kommen.

Dank an die Vereine

Der Betreiber sieht sich nach eigenen Angaben auch ein Stück weit in der Pflicht. „Mein Dank geht an die Vereine, die im Vorfeld unter anderem mit einem Großreinemachen rund um das Freibad viel geleistet haben.“ Nachdem man auch mit dem Wetter jahrelang Pech gehabt habe, erhofft sich Averdung nun auch für die Kassen ein gutes Jahr. „Die Umsätze im Freibad in Surwold liegen bereits zum jetzigen Zeitpunkt der noch jungen Saison über denen aus dem gesamten Vorjahr“, so Averdung, der das Bad in Surwold ebenfalls betreibt.