Es gibt noch Karten Judith Holofernes tritt beim AI-Treffen in Papenburg auf

Von Katharina Preuth

Das Konzert von Judith Holofernes präsentieren Ansgar Ahlers (links) und Gerold Siemer. Foto: Katharina PreuthDas Konzert von Judith Holofernes präsentieren Ansgar Ahlers (links) und Gerold Siemer. Foto: Katharina Preuth

Papenburg. Zur deutschlandweiten Jahresversammlung von Amnesty International (AI) in Papenburg werden nicht nur 500 Mitglieder erwartet, auch Sängerin Judith Holofernes gibt am Samstag, 19. Mai, ein Konzert in der Alten Kesselschmiede. Karten sind noch erhältlich.

AI-Mitglieder aus ganz Deutschland feiern am Wochenende in Papenburg „70 Jahre Allgemeine Erklärung der Menschenrechte“. Dazu beginnt für sie am Samstag das Programm bereits um neun Uhr. Die Jahresversammlung eröffnen Vorstandssprecherin Gabriele Stein und Generalsekretär Markus N. Beeko im Forum Alte Werft. An die Reden schließt sich ein Diskussionsforum an, in dem es um die Erklärung der Menschenrechte gehen soll. Vom Forum Alte Werft startet gegen 12.30 Uhr ein Demonstrationszug aus Amnesty-Mitglieder. „Wir hoffen hier bereits auf viele Papenburger, die uns unterstützen“, sagt Gerold Siemer, Sprecher der Papenburger Gruppe. Für die Demonstrierenden geht es zunächst zur Antoniuskirche. Mit Schildern und Bannern der Artikel der UN-Deklaration absolvieren sie dort einen Fototermin vor dem XXL-Buch mit den Menschenrechten und dem sechs Meter hohen Turm der Menschenrechte. Außerdem sei geplant ein Banner zu halten, auf dem der erste Artikel der Rechte zu lesen ist. Dieser lautet: „Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechte geboren.“ Dieses Banner soll im Anschluss an den Fototermin der Stadt Papenburg überreicht werden und am Balkon des Rathauses befestigt werden. Hier halten Beeko und Heiner Butke, Papenburgs stellvertretender Bürgermeister, Reden.

Vorband sind die „Dry Dudes“

Gegen 13 Uhr soll am Platz vor dem Kino der 30- bis 40-köpfige Menschenrechtechor unter der Leitung des Komponisten Axel Christian Schullz die Artikel der Menschenrechte singen. Abends geht es dann musikalisch weiter. Judith Holofernes, ehemalige Sängerin der Band „Wir sind Helden“ und zur Zeit in der Vox-Show „Sing meinen Song“ zu sehen, tritt ab 20 Uhr in der Alten Kesselschmiede auf. Das Konzert findet in Zusammenarbeit von AI, der Papenburger Marketing GmbH (PMG) und Papenburg Kultur statt. Holofernes präsentiert dort ihr aktuelles Album „Ich bin das Chaos“. Vorband ist die Gruppe „Dry Dudes“. Für das Konzert gibt es im Vorverkauf Karten für 17,50 Euro, an der Abendkasse für 20 Euro. „Bei dem Konzert können Papenburger mit den Amnesty-Mitgliedern ins Gespräch kommen“, so Siemers. „Die Bevölkerung in Papenburg wollen wir mitnehmen“, ergänzt er.