Stadt will ab nächster Woche reinigen Touristen monieren „verdreckte Schiffe“ in Papenburg

Meine Nachrichten

Um das Thema Papenburg Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die Museumsschiffe, darunter die „Margaretha von Papenburg“, sollen ab der kommenden Woche vom Winterdreck befreit werden. Foto: Christoph AssiesDie Museumsschiffe, darunter die „Margaretha von Papenburg“, sollen ab der kommenden Woche vom Winterdreck befreit werden. Foto: Christoph Assies

Papenburg. Gleich mehrere Touristen, die Papenburg besucht haben, haben bei der Papenburg Marketing GmbH (PMG) den Pflegezustand der Museumsschiffe im Stadtgebiet moniert. Zuständig für die Pflege ist die Stadtverwaltung, die ab der nächsten Woche die Schiffsnachbauten reinigen lassen will.

„Die Museumsschiffe sind ein elementarer Teil des Hauptkanals und der touristischen Destination Papenburg. Da wäre ein repräsentativer Zustand schon wünschenswert“, erklärt PMG-Geschäftsführer Kai Nehe im Gespräch mit unserer Redaktion. Ihn hätten auf mehreren Wegen Zuschriften von Gästen der Stadt erreicht, die „verdreckte Schiffe“ in der Stadt gesehen hätten.

Stadtsprecherin Karin Evering erklärte auf Nachfrage unserer Redaktion, dass für das Schifffahrtsfreilichtmuseum der städtische Fachbereich Museen und Soziokultur zuständig sei. „Die Pflegearbeiten werden vom städtischen Bauhof vorgenommen“, so Evering. Die Schiffe würden jährlich nach dem Abwurf des Blütenlaubs der Frühblüher im Mai gereinigt. Voraussetzung dafür sei eine stabile Wetterlage.

Der Sprecherin zufolge sollen die Schiffe in der kommenden Woche gereinigt werden. „Bedingt durch den späten Winter finden alle Außenarbeiten des Bauhofes, die mit der Verschönerung des Stadtbildes zu tun haben, in diesem Jahr etwas später statt. „Diese Zeit ist nicht aufzuholen. Die Kollegen bitten die Bevölkerung um Verständnis“, so Evering.

Insgesamt liegen in der Innenstadt sechs Schiffsnachbauten in den Kanälen Papenburg. Nach Angaben der Stadt fallen jährlich zwischen 10.000 und 50.000 Euro Pflege- und Instandhaltungskosten für die Schiffe an.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN