In Österreich Schützen vom Hegering Haren qualifizieren sich für Vorderlader-WM

Für die Weltmeisterschaft im Vorderladerschießen in Eisenstadt in Österreich haben sich Roland Robben (l.) und Dirk Willms vom Hegering Haren qualifiziert. Foto: Hegering HarenFür die Weltmeisterschaft im Vorderladerschießen in Eisenstadt in Österreich haben sich Roland Robben (l.) und Dirk Willms vom Hegering Haren qualifiziert. Foto: Hegering Haren

Haren/Pforzheim. Roland Robben und Dirk Willms vom Verein für jagdliches Schießen im Hegering Haren konnten sich bei der Vorderlader-Rangliste des Deutschen Schützenbundes in Pforzheim einen Platz im Aufgebot des Deutschen Schützenbundes (DSB) für die Weltmeisterschaft im Vorderladerschießen in Eisenstadt in Österreich sichern.

Auf der Rangliste, bei der die besten Vorderladerschützen Deutschlands vertreten sind und die begehrten Teamplätze vergeben werden, konnte Roland Robben sich durch seinen 1.Platz mit 92 von 100 getroffenen Scheiben in der Steinschlossflinte sowie einem 3. Platz in der Disziplin Perkussionsflinte (91 Scheiben) die ausreichenden Punkte sichern, um in das in diesem Jahr aus vier Schützen bestehende Nationalteam der Flintenschützen zu gelangen. Dirk Willms war nach seinem 4. Platz in der Perkussionsflinte (90 Scheiben) und dem 2. Platz in der Steinschlossflinte (90 Scheiben) Punktgleich mit dem Bayern Armin Grübel und musste im Shoot-Off seine Qualität beweisen. Dies konnte er für sich entscheiden und sicherte sich somit den 4. Startplatz.

Mit Robben und Willms werden Franz Lotspeich (Baden-Württemberg) und Martin Huber (Bayern) in den Disziplinen Steinschloss- und Perkussionsflinte um die Weltmeisterschaftsmedaillien für Deutschland antreten. Für Robben wird seine erste Weltmeisterschaftsteilnahme nach drei Europameisterschaften (2009, 2015, 2017) das 4. Internationale Turnier sein. Willms konnte sich bereits in den letzten Jahren insgesamt zum 5. Mal in Folge für das Nationalteam qualifizieren. 2017 bei der Europameisterschaft (EM) im spanischen Granada konnte er jedoch nicht teilnehmen. Robben, der auf der Rangliste 2017 den 4. Platz belegte, rückte in das damals aus drei Schützen bestehende Flintenteam nach.

2015 nahmen beide Schützen bereits gemeinsam an der EM in Portugal teil und konnten sich zusammen mit Franz Lotspeich den Titel des Europameisters in der Steinschlossflinte sichern. Zusätzlich zu den vier Flintenschützen besteht die Nationalmannschaft aus weiteren 20 Kugelschützen in den diversen Disziplinen der Lang- und Kurzwaffen. Hierzu gehören beispielsweise Muskete, Dienstgewehr, Luntenschloß, Revolver, Steinschloss- und Perkussionspistole und viele weitere Disziplinen, die mit nachbauten aber auch Originalwaffen aus vorherigen Jahrhunderten bestritten werden.