Ein Bild von Gerd Schade
09.05.2018, 08:44 Uhr KOMMENTAR

Zur Papenburger Blumenschau 2019: Mit Argusaugen

Von Gerd Schade


Die Stadt Papenburg muss für die Blumenschau 2019 die Kosten im Blick behalten. Symbolfoto: djdDie Stadt Papenburg muss für die Blumenschau 2019 die Kosten im Blick behalten. Symbolfoto: djd

Papenburg. Papenburg veranstaltet 2019 erstmals wieder eine Blumenschau. Eine gute Idee, wenn die Kosten im Blick behalten werden. Ein Kommentar.

Papenburg blüht erneut auf. Fünf Jahre nach der Landesgartenschau lässt die Fehnstadt die 1989 begonnene Tradition der Blumenschauen wieder aufleben. Sie hat allemal das Zeug dazu, wieder zu einem Markenzeichen für Papenburg zu werden.

Das kann allerdings nur gelingen, wenn das angestrebte blumige Image keine Kratzer bekommt. Deshalb werden die Verantwortlichen im Rathaus mit Argusaugen darauf achten müssen, dass die Finanzierung – anders als bei der Landesgartenschau 2014 – nicht aus dem Ruder läuft. Politik und Verwaltung sind also gut beraten, die Kosten von Anfang an fest im Blick zu behalten und bei Fehlentwicklungen sofort gegenzusteuern. Nur dann kann die Schau den gewünschten Erfolg bringen.

Einen Erfolg aus Sicht der Stadt verspricht auch der Flächenankauf im geplanten Hafenerweiterungsgebiet Bokeler Bogen. Der Weg ist aber noch weit. Die Verwaltung muss weiter ihre Hausaufgaben machen und mit den verbliebenen Landbesitzern fair verhandeln.


Der Artikel zum Kommentar

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN