Noch bis Anfang Juni XXL-Buch der Menschenrechte in Papenburg zu sehen

Von Insa Pölking


isp Papenburg. Zur bevorstehenden Jahresversammlung an Pfingsten möchte die Menschenrechtsorganisation Amnesty International (AI) verstärkt auf das Thema „Menschenrechte“ aufmerksam machen. Dafür hat die Papenburger Ortsgruppe nun das mehr als 2,60 Meter hohe XXL-Buch der Menschenrechte auf dem Gelände zwischen der Sankt-Antonius-Kirche und dem Arkadenhaus in Papenburg aufgestellt.

Darüber hinaus gebe auch das 70-jährige Bestehen der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte (AEMR) Anlass für diese Aktion. „Nur wer weiß, welche Menschenrechte es gibt, kann diese auch verteidigen“, sagte Gerold Siemer, Gruppensprecher der Papenburger AI-Gruppe. „Deshalb macht Amnesty in diesem und auch im nächsten Jahr mit vielfältigen Aktionen auf die 30 Artikel der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte aufmerksam.“

Auch das XXL-Buch, das Anfang des Jahres 2018 fertiggestellt wurde, zeigt in den Innenseiten die 30 Artikel. Bis Anfang Juni kann das Buch in Papenburg besichtigt werden. „Anschließend ist es in vielen weiteren Städten zu sehen“, erklärte der Gruppensprecher.

„Gemeinsam mit der Kirche unterstützen wir das Projekt sehr gerne“, sagte Kevin Lückmann, Manager des Arkadenhauses. „Außerdem wurden wir dadurch auch noch einmal mehr auf die Aktionen und Themen aufmerksam gemacht.“

Die nächste öffentliche Aktion findet am Samstag, 5. Mai, um 17.30 Uhr in der Heinrich-von-Kleist Oberschule in Papenburg statt. Dort wird es von dem Projekt-Chor der Schule eine musikalische Interpretation der Menschenrechte geben. „Dazu sind alle ganz herzlich eingeladen“, so Siemer.