Veranstaltung der Grundschulen Hanne Kruse gewinnt Lesewettbewerb in Papenburg

Von Insa Pölking

Meine Nachrichten

Um das Thema Papenburg Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die neun Schüler der Grundschulen Papenburg, Aschendorf und Rhede (von links) Chiara Schade, Jolina Lange, Hedwig Strohschnieder, Hanne Kruse, Karolina Bär, Johannes Ditz, Maria Kupke, Klaas Albers und Mattis Kalvelage stellten beim Wettbewerb ihr Lesekönnen unter Beweis. Foto: Insa PölkingDie neun Schüler der Grundschulen Papenburg, Aschendorf und Rhede (von links) Chiara Schade, Jolina Lange, Hedwig Strohschnieder, Hanne Kruse, Karolina Bär, Johannes Ditz, Maria Kupke, Klaas Albers und Mattis Kalvelage stellten beim Wettbewerb ihr Lesekönnen unter Beweis. Foto: Insa Pölking

isp Papenburg. Hanne Kruse von der Kirchschule in Papenburg hat sich gegen acht Mitstreiter erfolgreich durchgesetzt und den ersten Platz des Papenburger Lesewettbewerbs erzielt. Auf dem zweiten Platz landete Johannes Ditz von der Mühlenschule. Drittplatzierter wurde Klaas Albers von der Amandusschule.

„Ihr seid jetzt schon alle Siegerinnen und Sieger“, betonte Karin Schmdt, Konrektorin der Mittelkanalschule zu Anfang der Veranstaltung. Um an der Finalrunde des Lesewettbewerbs teilnehmen zu können, mussten die neun Viertklässler zuvor einen Wettbewerb in ihren Schulen bestehen.

Lesekönnen unter Beweis gestellt

In zwei Runden stellten die Schüler der Papenburger, Aschendorfer und Rheder Grundschulen ihr Lesekönnen jetzt in der Kirchschule unter Beweis. Im ersten Durchgang lasen die Finalisten eine Textstelle aus einem von ihnen ausgewählten Buch vor. Darunter waren bekannte Bücher wie „Harry Potter und der Stein der Weisen“ oder auch „Die fünf Freunde“. In der zweiten Runde mussten die Kinder die Jury noch einmal mit einem unbekannten Text überzeugen. „In dieser Runde entscheidet sich der Wettbewerb meistens“, erklärte Schmidt.

Jury achtet auf mehrere Kriterien

Die Jury, bestehend aus Mitarbeitern der Stadtbibliothek sowie den Buchhandlungen Ulenhus, Knudsen und Eissing, haben dabei besonders auf eine deutliche Aussprache, eine sinngemäße Betonung, ein angemessenes Lesetempo sowie die Zahl der Lesefehler und einen guten Gesamteindruck geachtet.

Büchergutschein für die drei Erstplatzierten

„Ich bin mir sicher, dass das eine ganz knappe Entscheidung geworden ist“, sagte Papenburgs Bürgermeister Jan Peter Bechtluft (CDU) bei der Urkundenvergabe. Jeder Finalteilnehmer erhielt als Preis ein von den Buchhandlungen gestelltes Buch. Die drei Erstplatzierten bekamen zusätzlich einen Büchergutschein. Im nächsten Jahr findet der Wettbewerb in der Kirchschule statt.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN