Fraktion begrüßt Pläne für Bau am Yachthafen SPD: Papenburg Kultur in Zeitspeicher

Meine Nachrichten

Um das Thema Papenburg Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Beim Zeitspeicher traf sich PMG-Geschäftsführer Kai-Olaf Nehe mit den SPD-Fraktionsmitgliedern Jürgen Broer, Bernhard Schmees, Peter Raske, Peter Behrens, Maureen Bamming und Thomas Witolla. Foto: SPDBeim Zeitspeicher traf sich PMG-Geschäftsführer Kai-Olaf Nehe mit den SPD-Fraktionsmitgliedern Jürgen Broer, Bernhard Schmees, Peter Raske, Peter Behrens, Maureen Bamming und Thomas Witolla. Foto: SPD

Papenburg. Die SPD-Fraktion im Rat der Stadt Papenburg kann sich eine Unterbringung von Papenburg Kultur im Zeitspeicher vorstellen, sofern die Papenburg Marketing GmbH (PMG) dort ausziehe und sich für das Gebäude kein privater Investor finde.

Nach Auffassung der Sozialdemokraten benötigt überdies der Kran beim Turmkanal dringend einen neuen Anstrich. Außerdem müsse des Landesgartenschau-Logo vom Kran entfernt werden. Das erklärt die SPD nach einem Besuch des Zeitspeichers und einem Gespräch mit PMG-Geschäftsführer Kai-Olaf Nehe. Darin zeigt die Fraktion Verständnis dafür, dass man mit den konkreten Planungen für die Umsetzung des Masterplans Alte Werft erst an die Öffentlichkeit gehen könne, wenn die Investoren für die Projekte endgültig feststünden. Schließlich sei es die SPD gewesen, die gefordert habe, dass der Stadt bei der Umsetzung des Masterplans keine Kosten entstehen dürften. Die SPD bedauert, dass für den Bau eines Gebäudes am Yachthafen einige Bäume weichen mussten. Gleichwohl werde mit dem Bau ein „attraktives Eingangsportal“ für das Gelände an der Alten Werft geschaffen. Überdies sei das Gelände als Servicestation für Radfahrer geeignet.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN