„Urgestein“ Jörn Tanke geht Neue Vorsitzende für „Gesine von Papenburg“

Von Hermann-Josef Döbber

Meine Nachrichten

Um das Thema Papenburg Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Jörn Tanke (von links) gab den Vorsitz an Sandra Biesiada (Bildmitte) ab und ist nun Schriftführer. Den Vorstand komplettieren Dietmar Spekker, Georg Olker und Jörn Peters. Foto: Hermann-Josef DöbberJörn Tanke (von links) gab den Vorsitz an Sandra Biesiada (Bildmitte) ab und ist nun Schriftführer. Den Vorstand komplettieren Dietmar Spekker, Georg Olker und Jörn Peters. Foto: Hermann-Josef Döbber

Papenburg. Nach 26 Jahren an verantwortlicher Stelle hat Jörn Tanke in der Generalversammlung des Freundeskreises „Gesine von Papenburg“ den Vorsitz abgegeben. Tanke bleibt als neuer Schriftführer in der Vereinsführung. Neue Vorsitzende ist die Oldenburgerin Sandra Biesiada.

Tanke nannte für seinen Schritt gesundheitliche und private Gründe. Er hatte 1992 Verantwortung über den Traditionssegler Gesine übernommen, der damals unter der Regie des Heimatvereins als „schwimmende Botschafterin“ die Stadt repräsentierte, hieß es in der Zusammenkunft. Mit der Gründung eines Freundeskreises 2009 übernahm Tanke den Vorsitz. Die Trägerschaft des Seglers, der 1985 als Nachbau vom Stapel lief, ging auf den neuen Verein über.

Stürmische Saison

Dem Jahresbericht war zu entnehmen, dass die Schmack 2017 rund 80 Tage unterwegs und mit zwei bis drei ehrenamtlichen Skippern und Crewmitgliedern besetzt war.

„Wir starteten stürmisch in die Saison“, so Tanke. Die Anfahrt zum alljährlichen Hafengeburtstag in Hamburg wäre fast schiefgegangen, weil der Wind unterwegs eine durchgehende Fahrt verhinderte. Dass die Schmack dennoch in den Hafen einlaufen konnte, sei der Durchhaltekraft der Crew zu verdanken. „Selbst eine Hafenrundfahrt an diesem maritimen Großereignis mit der Gesine von Papenburg ist noch möglich geworden.“ Ebenso stürmisch habe auch die Saison geendet. „Auf der Rückfahrt von Wilhelmshaven riss der Sturm „Xavier“ im Oktober die Schmack bei einem Zwischenstopp in Norderney an ihrem Liegeplatz los“, berichtet Tanke.

Erstes Mal bei Matjeswochen

Mit dem Besuch der 27. WattenSail im Museumshafen von Carolinensiel sei vom Freundeskreis ein Pflichttermin wahrgenommen worden. Erstmals sei der Verein mit der Gesine dagegen bei den Glückstädter Matjeswochen gewesen. Präsent war der Vorstand Tanke zufolge auf einer Veranstaltung in Hamburg, bei der es um neue Entwicklungen und Fragen der Veränderungen der Sicherheitsrichtlinien für Traditionsschiffe ging. Dem Freundeskreis bleibe bis 2021 Zeit, sich an die Neuerungen heranzutasten.

Bei den Teilneuwahlen wurden Georg Olker als zweiter Vorsitzender und Jörn Peters als Kassenwart in ihren Ämtern bestätigt. Schriftführer Dietmar Spekker ist fortan Beisitzer mit den Schwerpunkten Jugend und Ausbildung zusammen mit Günter Röttger, Jürgen Schulte und Stefan Tuin.

Ehrungen

Dem Bericht des Kassenwartes Jörn Peters war zu entnehmen, dass 2017 ein leichter Überschuss erzielt werden konnte und der Freundeskreis mit etwa 100 Mitgliedern konstant blieb. Besondere Ehrungen erfuhren Jörn Tanke und Hans-Wilhelm Mammes für 25 Jahre Mitgliedschaft und Günter Röttger für zehn Jahre intensive Arbeit auf der Gesine.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN