Stadt vor Stellenausschreibung Papenburgs Erster Stadtrat: Bewerbungsfrist bis Mitte Mai

Mit dieser Stellenausschreibung will sich die Stadt Papenburg auf die Suche nach einem neuen Ersten Stadtrat beziehungsweise einer Ersten Stadträtin machen. Foto: Gerd SchadeMit dieser Stellenausschreibung will sich die Stadt Papenburg auf die Suche nach einem neuen Ersten Stadtrat beziehungsweise einer Ersten Stadträtin machen. Foto: Gerd Schade

Papenburg. Die Bewerbungsfrist für den künftigen Ersten Stadtrat beziehungsweise die künftige Erste Stadträtin soll bis Mitte Mai 2018 laufen. Frühestens am 21. Juni 2018 soll der Stadtrat die Amtsnachfolgerin oder den Amtsnachfolger von Martin Lutz für die nächsten acht Jahre wählen können.

Art und Umfang der Ausschreibung stehen zur Beratung und Beschlussfassung auf der Tagesordnung für die nächste Sitzung des Rates am kommenden Dienstag, 24. April 2018, ab 17 Uhr im Rathaus. Demnach soll die Stelle zum nächstmöglichen Zeitpunkt neu besetzt werden. Das Wahlbeamtenverhältnis des bisherigen Ersten Stadtrates und Kämmerers Lutz (CDU) endet vorzeitig zum 30. Juni 2018. Gewählt war er bis zum 31. März 2020. Nachdem 2016 Abwahlbestrebungen politisch gescheitert waren, schickte ihn der Rat ein Jahr später mit einem deutlichen Mehrheitsbeschluss vorzeitig in den Ruhestand. Vor dem Verwaltungsgericht Osnabrück einigten sich Bürgermeister Jan Peter Bechtluft (CDU) und Lutz im Februar darauf, das Wahlbeamtenverhältnis des Ersten Stadtrates zum 30. Juni zu beenden. Ihr Arbeitsverhältnis galt seit Jahren als schwierig.

Die Kosten für die öffentliche Ausschreibung belaufen sich nach Angaben der Stadtverwaltung auf rund 7000 Euro. Wie es in der Vorlage für die Ratssitzung weiter heißt, werden Bewerbermanagement und Auswahlverfahren extern begleitet – und zwar von der Beratungs- und Servicegesellschaft NSI Consult aus Braunschweig. Die Stadt verspricht sich dadurch nach eigenen Angaben höhere Objektivität und Rechtssicherheit. Den Angaben zufolge hilft das Büro bei der Definition des Anforderungsprofils, führt die Vorauswahl durch und moderiert die Beurteilungsrunden mit den Kandidaten (Assessment-Center).

Das Aufgabenfeld für die Lutz-Nachfolge umfasst außer der Allgemeinen Vertretung des Bürgermeisters das Führen der Kämmerei. Außer der Leitung des Fachbereichs Finanzen kommt die Führung der Fachbereiche Soziales/Jugend/Schule/Sport, Veranstaltungsmanagement/Kulturelle Bildung, Museen/Soziokultur sowie Ordnung hinzu. Auf der To-do-Liste stehen überdies strategische Führung, Planung und Umsetzung von Vorhaben. Die Stelle ist neben der des Bürgermeisters und des Stadtbaurates (Jürgen Rautenberg) eine von drei Wahlbeamtenposten in der Stadtverwaltung und der Ausschreibung zufolge mit B3 BO besoldet. B3 ist in der Besoldungstabelle für Niedersachsen (gültig ab 1. Juni 2018) mit einem monatlichen Bruttoverdienst von rund 8000 Euro angegeben. „Gesucht wird eine innovationsfreudige, dynamische und kooperative Persönlichkeit als erfahrene Führungskraft, die mit Ideen und Tatkraft die Entwicklung der Stadt Papenburg weiter vorantreibt“, ist das Anforderungsprofil in der Stellenausschreibung umrissen.

(Weiterlesen: Der nächste Schuss muss sitzen – ein Kommentar).


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN