Pilzbefall in Aschendorf Stadt Papenburg entfernt Buchsbaum auf Gut Altenkamp

Von Insa Pölking

Trockene Erde statt sattem Grün: Durch den Pilzbefall auf der Anlage des Gut Altenkamps musste der komplette Buchsbaum nun entfernt werden. Foto: Insa PölkingTrockene Erde statt sattem Grün: Durch den Pilzbefall auf der Anlage des Gut Altenkamps musste der komplette Buchsbaum nun entfernt werden. Foto: Insa Pölking

isp Aschendorf. Aufgrund eines Pilzbefalls auf dem Gut Altenkamp in Aschendorf hat die Stadt Papenburg in Absprache mit dem Denkmalschützer nun den Buchsbaum in der Parkanlage des alten Herrenhauses entfernen lassen.

Der Pilz mit dem Namen Cylindrocladium buxicola hat auf dem Gut Altenkamp in Aschendorf ein Buchsbaumtriebsterben ausgelöst. Im Frühjahr dieses Jahres sei der Befall festgestellt worden. Daraufhin habe die Stadt Papenburg als Eigentümer die Maßnahmen mit dem Amt für Denkmalschutz besprochen. „Anfang dieser Woche ist der Buchsbaum dann aus den Beeten entfernt worden“, berichtet Stadtsprecherin Karin Evering.

In Absprache mit dem Denkmalschützer wurde die Entscheidung getroffen, die Beete zurückzubauen und auf der Fläche Rasen zu säen. Dieser Bereich würde somit den ursprünglichen Plänen wieder angepasst werden. Der Erreger des Pilzes kann mehrere Jahre im Boden überdauern, deshalb ist eine Neueinpflanzung von Buchsbäumen oft nicht sinnvoll.

Hohen Hecken nicht betroffen

Der Pilz breite sich vor allen Dingen bei feuchter Witterung und Temperaturen ab 24 Grad rasch aus. Zur Infektion genügen fünf bis sieben Stunden Blattnässe. Besonders betroffen sei die als „Einfassungs-Buchsbaum“ auf Friedhöfen und in Gärten beliebte Sorte Buxus sempervirens ‚Suffruticosa‘.

Weitere Pflanzen am Gut Altenkamp, zum Beispiel die die hohen Hecken im Barockgarten, seien Evering zufolge nicht betroffen.